Titelbild zu: Ausgewählte Bilanzierungs- und Steuerfragen in der Versorgungswirtschaft sowie zu wirtschaftlichen Tätigkeiten bei Kommunen

Ausgewählte Bilanzierungs- und Steuerfragen in der Versorgungswirtschaft sowie zu wirtschaftlichen Tätigkeiten bei Kommunen

Kapitel Ausgewählte Aktivierungsfragen

  1. Aktivierungsfragen 2019-01
    1. Inhalt und Kennzeichnung eines Wirtschaftsgutes
      1. Wirtschaftsgutbegriff aus Sicht der Finanzrechtsprechung
      2. Abgrenzung des steuerlichen Begriffs "Wirtschaftsgut" vom handelsrechtlichen Begriff "Vermögensgegenstand"
      3. Abspaltung eines immateriellen Wirtschaftsgutes von einem bereits bestehenden materiellen Wirtschaftsgut - dargestellt am Beispiel Grund und Boden –
      4. Kennzeichnung des einkommensteuerrechtlichen Begriffs des Wirtschaftsgutes und Erläuterung anhand der Rechtsprechung
      5. Beispiele aus der Rechtsprechung für das Vorliegen von Sachgesamtheiten und Betriebsvorrichtungen
      6. Immaterielle Wirtschaftsgüter
      7. Zurechnung von Wirtschaftsgütern und in diesem Kontext ausgewählte Sonderthemen
        1. Zurechnung von Wirtschaftsgütern allgemein und die hieraus erwachsenden Folgen im Besonderen
        2. Ausgewählte Sonderthemen im Zusammenhang mit der Zurechnung von Wirtschaftsgütern
          1. Bindende Verkaufsangebote
          2. Leasing
            1. Operating-Leasing
            2. Finanzierungsleasing
            3. Spezial-Leasing
            4. Sale-and-lease-back-Leasing
            5. US-Cross-Border-Leasing/Lease-in/Lease-out-Transaction
            6. Umsatzsteuerliche Aspekte bei Leasing
            7. Leasing-Bilanzierung beim Leasingnehmer nach Maßgabe der internationalen Rechnungslegungsstandards (IFRS 16)
            8. Zurechnung vom Arbeitgeber geleasten PKW beim Arbeitnehmer
          3. Mietkauf
          4. Mietereinbauten, Mieterumbauten und Mieterausbauten
          5. Contracting von Wärmeerzeugungsanlagen (WEA)
            1. Wirtschaftliches Eigentum beim Contracting
            2. Zivilrechtliches Eigentum beim Contracting
            3. Mietrechtliche Aspekte des Wärmecontracting
          6. Eigentum an – in fremde Gebäude eingebaute – Heizkörper und Steigleitungen
          7. Eigentum an Versorgungsleitungen/Auswahlermessen des Netzbetreibers bei der Bestimmung der Leitungsverlegung in privates oder öffentliches Grundeigentum
            1. Ganzheitliches Versorgungsnetz
              1. Zivilrechtliche Betrachtung
                1. Verlegung von Versorgungsleitungen in öffentlichen Grundstücken
                2. Verlegung von Versorgungsleitungen in privaten Grundstücken
              2. Bilanzielle (wirtschaftliche) Betrachtung
            2. Bilanzielle Behandlung von Einbauten eines Dritten in Leitungsstränge oder von Leitungsstücken in ein ganzheitliches Versorgungsnetz
            3. Duldungsumfang bei der Verlegung von Leitungssträngen in privaten Grundstücken
          8. Anteile an Kapitalgesellschaften
            1. Sonderfall: Bezugsrecht
            2. unbelegt
          9. Anteile an Mitunternehmergesellschaften
          10. Zugangszeitpunkt bei Grundstücken
          11. Zugangszeitpunkt bei Waren
          12. Bauten auf fremden Grund und Boden
          13. Treuhandverhältnisse
          14. Unterbeteiligung
          15. Dingliche Sicherungsrechte
          16. Überlassung von Fahrzeugen (Werbemobilen) an soziale Institutionen und Kommunen
          17. Zuordnung eines Grundstücks nach Einräumung eines Erbbaurechts
          18. Gewährung einer Unterkonzession in der Versorgungswirtschaft
      8. Einlagefähigkeit eines Wirtschaftsgutes
      9. Sonstige Sachfragen zu Wirtschaftsgütern, soweit nicht in den Arbeitsunterlagen gesondert behandelt
        1. Verkabelungen in Gebäuden
          1. ältere Rechtsauffasung
          2. neuere Rechtsauffassung
        2. Qualitäts-/Umwelt-/Sicherheitsmanagement-Systeme
        3. Firmenlogo
        4. Internet Auftritte (hier: bilanzielle Behandlung von Web-Dokumenten)
    2. Bewertung von Wirtschaftsgütern zu Anschaffungskosten
      1. Erwerb
      2. Anschaffungsnebenkosten
        1. Sonderthema Anschaffungsnebenkosten: Vorgelagerte Aufwendungen der Entscheidungsfindung
        2. Sonderthema Anschaffungsnebenkosten: Bilanzielle Behandlung von Grunderwerbsteuern
      3. Kosten der Erlangung der Betriebsbereitschaft - Bestandteil der Anschaffungsnebenkosten
      4. Nachträgliche Anschaffungskosten
      5. Anschaffungskostenminderungen
      6. Allgemeines zur Anschaffung und zur Bewertung immaterieller Wirtschaftsgüter
        1. Anschaffung immaterieller Wirtschaftsgüter und ihre bilanzielle Behandlung
        2. Bewertung immaterieller Wirtschaftsgüter
      7. Rückgängigmachung eines bilanzierten Anschaffungsgeschäftes
      8. Sonderfälle von Anschaffungen/Anschaffungskosten
        1. Anzahlungen auf Anschaffungskosten bei Abtretung der Kaufpreisforderung oder Veränderung eines Kontos durch den Zahlungsempfänger
        2. Überlassung eines Wirtschaftsgutes aufgrund eines Mietkaufvertrages als Anschaffung
        3. Anschaffung eines Grundstücks - Bestimmung des Grundstückpreises durch Gutachterausschuss, Begriffe "Bodenrichtwert" und "Verkehrswert", grunderwerbsteuerliche Vorgänge
          1. Begrifflichkeiten zur Bestimmung von Grundstückswerten
          2. Grunderwerbsteuerliche Aspekte
            1. Zeitpunkt der grunderwerbsteuerlichen Verwirklichung von Erwerbsvorgängen, Voraussetzungen zur Herabsetzung der Grunderwerbsteuer
            2. Einschränkung von RETT-Blocker-Modellen durch Einfügung von § 1 Abs. 3a GrEStG im Rahmen des AmtshilfeRLUmsG
            3. Bestimmung der Grunderwerbsteuer bei Abschluss eines Grundstückskaufvertrages, Behandlung von Nebenkosten, Zeitpunkt der Urkundenaushändigung
            4. Einbeziehung von Grunderwerbsteuer und Nebenkosten aus Grundstücksgeschäften in die umsatzsteuerliche Bemessungsgrundlage
            5. Höhe des Steuersatzes bei der Grunderwerbsteuer
            6. Grunderwerbsteuerliche Behandlung in ausgewählten Fällen
        4. Aufteilung des Gesamtkaufpreises auf Bodenwert- und Gebäudeanteil bzw. auf Grund und Boden, Altbausubstanz und Modernisierungsaufwendungen
        5. Bilanzierung des Erwerbs eines dinglich belasteten Grundstücks
        6. Unentgeltliche Übertragung von Versorgungsanlagen durch Erschließungsträger auf gemeindliche Versorgungsbetriebe
        7. Übertragung der Anschaffungskosten im Rahmen einer Kapitalerhöhung gegen Einlage von Altanteilen auf neue Anteile
        8. Einzahlung des Gesellschafters in die Kapitalrücklage der Gesellschaft
        9. Erzwungene Rückzahlung einer offenen Gewinnausschüttung
        10. Sacheinlage gegen Gewährung von Gesellschaftsrechten
        11. Zahlungen im Restitutionsverfahren nach Vermögensgesetz
        12. Erwerb von Unternehmens-Beteiligungen mit „earn-out“-Klauseln
        13. Auswirkung von Kapitalherabsetzungen auf die Anschaffungskosten
    3. Übertragung von Versorgungsunternehmen, Kooperationsformen, Versorgungsanlagen, Versorgungssparten; Versorgungsverhältnisse; Konzessionsverträge (mit Schwerpunkt Endschafts-Regelungen)
      1. Wirtschaftlicher Übertragungszeitpunkt bei Veräußerung von Unternehmen bzw. Unternehmensteilen nach Handels- und Steuerrecht, Zeitpunkt der Gewinnrealisierung, Direkterwerb und Durchgangserwerb
        1. Wirtschaftlicher Übertragungszeitpunkt bei Veräußerung von Unternehmen bzw. Unternehmensteilen, Zeitpunkt der Gewinnrealisierung
        2. Direkterwerb und Durchgangserwerb
      2. Umwandlungsarten sowie Freistellung konzerninterner Umstrukturierungen von der Grunderwerbsteuer
        1. Überblick über die zivilrechtlichen, inländischen Umwandlungsarten und Darstellung des sachlichen Anwendungsbereiches des UmwStG
          1. Überblick über die zivilrechtlichen Umwandlungsarten und ihre Inhalte
          2. Sachlicher Anwendungsbereich des Umwandlungssteuergesetzes
        2. Steuerliche Behandlung von Verschmelzungen und Auf- und Abspaltungen
          1. Verschmelzung von Versorgungs- (Kapital-)Unternehmen
            1. Grundsätzliches zur Verschmelzung
            2. Konzernverschmelzungen
              1. Konzernverschmelzungen nach Handelsrecht
              2. Konzernverschmelzungen nach Steuerrecht
                1. up-stream-merger (Aufwärtsverschmelzung)
                2. down-stream-merger (Abwärtsverschmelzung)
          2. Verschmelzungen von einer Körperschaft auf eine Personengesellschaft und Formwechsel einer Kapitalgesellschaft in eine Personengesellschaft
          3. Auf- und Abspaltungen
          4. Vermögensübertragung - dargestellt am Beispiel der Voll- oder Teilübertragung kommunaler Eigengesellschaften (in der Rechtsform einer GmbH) auf Regie- oder Eigenbetriebe
        3. Betriebliche Umstrukturierungen unter grunderwerbsteuerlichen Aspekten
          1. Steuerbare Gesamtrechtsnachfolgen und Rechtsträgerwechsel
          2. Freistellung von der Grunderwerbsteuer bei bestimmten konzerninternen Umstrukturierungen
        4. Umsatzsteuerliche Würdigung von Umwandlungen
      3. Einbringungsarten sowie Einzelfragen i.Z.m. Veräußerung, Herauslösung, Übertragung sowie Einbringung von Versorgungsanlagen und Kundenstamm, von Mitunternehmeranteilen sowie von Anteilen an Kapitalgesellschaften nach UmwStG, formwechselnde Umwandlungen
        1. Einbringung von Unternehmensteilen in eine Kapitalgesellschaft oder Genossenschaft und Anteilstausch nach dem sechsten Teil des UmwStG (§§ 20 bis 23 UmwStG)
          1. Einbringung von Unternehmensteilen in eine Kapitalgesellschaft / Genossenschaft (Sacheinlagen) nach § 20 UmwStG
          2. Einbringung von Anteilen an einer Kapitalgesellschaft/Genossenschaft in eine Kapitalgesellschaft/Genossenschaft nach § 21 UmwStG (Anteilstausch)
          3. Besteuerung beim Einbringenden aus einer Sacheinlage nach § 20 UmwStG bzw. aus einem Anteilstausch nach § 21 UmwStG gemäß § 22 UmwStG
            1. Behandlung von Sperrfristen aus einbringungsgeborenen Anteilen nach altem Recht neben den sperrfristbehafteten Anteilen nach neuem Recht
            2. Verhältnis einbringungsgeborener Anteile zur Anteilsschenkung
          4. Auswirkungen bei der übernehmenden und bei der erwerbenden Gesellschaft nach § 23 UmwStG
        2. Anforderungen an einen Teilbetrieb allgemein
          1. Wandel des nationalen Teilbetriebsbegriffs hin zur europäischen Auslegung und Kennzeichnung eines Teilbetriebs
          2. Übernahme des Europäischen Teilbetriebsbegriffs ins UmwStG und Darstellung von Abweichungen zum bisherigen, national geprägten Teilbetriebsbegriff
          3. Begriff "wesentliche Betriebsgrundlage" beim nationalen Teilbetriebsbegriff
          4. Einziehung von Büro- und Verwaltungsgebäude in die Teilbetriebsfähigkeit
        3. Anforderungen an einen Teilbetrieb in der Versorgungswirtschaft im Besonderen
        4. Beispiele für Anforderungen an eine Teilbetriebsfähigkeit in der Versorgungswirtschaft
          1. Stromnetze
          2. Ortsnetze
          3. Kraftwerk
          4. Windkraftanlage
        5. Einzelfragen im Zusammenhang mit der Verselbstständigung des Kundenstamms in der Versorgungswirtschaft
        6. Herauslösung sonstiger Unternehmenseinheiten aus einem bisher geführten Gesamtbetrieb
          1. Wasserbeschaffung und Wasserverteilung
          2. Energieerzeugung
          3. Übertragungsnetze
        7. Einbringung eines Betriebs-, Teilbetriebs- oder Mitunternehmeranteils in eine Personengesellschaft nach dem siebten Teil des UmwStG (§ 24 UmwStG)
        8. Einbringung von Unternehmen oder Unternehmensteilen im Wege der Einzelrechtsnachfolge
        9. Formwechselnde Umwandlungen
          1. Formwechselnde Umwandlung von einer Personengesellschaft in eine Kapitalgesellschaft unter steuerlichen Aspekten
            1. Grundsatz und umsatzsteuerliche Behandlung
            2. nicht belegt
          2. Formwechselnde Umwandlung von einer Kapitalgesellschaft in eine Personengesellschaft unter steuerlichen Aspekten
          3. Formwechselnde Umwandlung einer Anstalt öffentlichen Rechts in eine Kapitalgesellschaft
        10. Vorbemerkungen zu den nachfolgenden Ziffern 10 und 11:
        11. Einbringung von Unternehmen oder Unternehmensteilen gegen eine stille Beteiligung (auch "stille Gesellschaft" bzw. - im Zusammenhang mit einer GmbH -) auch "GmbH & Still" genannt)
          1. Kennzeichnung einer typisch stillen Beteiligung
          2. Kennzeichnung einer atypisch stillen Beteiligung
          3. Abgrenzung zwischen typisch und atypisch stillen Beteiligung
          4. Partiarisches Darlehen, zugleich Abgrenzung zwischen typisch stiller Beteiligung und partiarischem Darlehen
          5. Abgrenzung einer typisch stillen Beteiligung von einer Unterbeteiligung
          6. Bilanzielle Behandlung der typisch stillen Gesellschaft
          7. Ertragsteuerliche Behandlung einer typisch und atypisch stillen Gesellschaft
            1. Einkommen-/körperschaftsteuerliche Behandlung
            2. Gewerbesteuerliche Behandlung
        12. Unterbeteiligung - Beteiligung eines Dritten an einem Geschäftsanteil
          1. Kennzeichnung einer Unterbeteiligung
          2. Abgrenzung zwischen einer typischen und atypischen Unterbeteiligung
          3. Abgrenzung eines Unterbeteiligungsverhältnisses von einer stillen Gesellschaft und von einem partiarischen Darlehen
          4. Bilanzielle Behandlung einer Unterbeteiligung
          5. Ertragsteuerliche Behandlung einer Unterbeteiligung
        13. Anwachsungsmodell als gesellschafts- und steuerrechtliches Gestaltungsinstrument
          1. Beschreibung einer gesellschaftsrechtlichen Anwachsung
            1. Einfaches Anwachsungsmodell
            2. Erweitertes Anwachsungsmodell
          2. Handelsrechtliche Behandlung einer Anwachsung - Vermögensübergang auf eine Kapitalgesellschaft
          3. Steuerrechtliche Behandlung einer Anwachsung
            1. Vereinfachte Anwachsung aus ertragsteuerlicher Sicht
            2. Erweiterte Anwachsung aus ertragsteuerlicher Sicht
            3. Verkehrssteuerrechtliche Auswirkungen einer Anwachsung
        14. Genussrechte und Optionsanleihen
          1. Inhalt und Ausgestaltungen Genussrechte
          2. Handelsrechtliche Behandlung von Genussrechten
          3. Steuerrechtliche Behandlung von Genussrechten
          4. Optionsanleihen
      4. Begünstigungen durch § 6 Energiewirtschaftsgesetz (EnWG), Stellungnahme des BMF zu Zweifelsfragen von § 6 EnWG i.d.F. von 2005 mit Schreiben vom 08.05.2006 an BGW, VDEW und VKU, wirtschaftliches Eigentum im Pachtmodell, steuerliche Aspekte im Zusammenhang
        1. Behandlung eines Pachtmodells aus Sicht EnWG und der Bundesnetzagentur
        2. Kennzeichnung eines Pachtmodells sowie eines Eigentumsübertragungsmodells aus ertragsteuerlicher Sicht (vgl. BMF-Schreiben vom 08.05.2006, StE 20016, S. 1 ff. und Versorgungswirtschaft, Heft 8/2006, S. 188)
          1. Steuerliche Akzeptanz des Pachtmodells - Grundsatz
          2. Steuerliche Akzeptanz des individuell gewählten Übertragungsmodells
          3. Umfang der Wirtschaftsgüter, die im Rahmen der rechtlichen Entflechtung - gemäß damaliger Rechtsgrundlage nach § 6 Abs. 2 Satz 1 EnWG 2005 steuerneutral übertragen werden konnten
          4. Grunderwerbsteuer-Befreiung nach § 6 Abs. 3 EnWG
          5. Übertragungsmöglichkeit sog. "neutraler Wirtschaftsgüter"
          6. Unzulässigkeit der gestreckten Übertragung - Wechsel vom "Verpachtungsmodell" zum "Übertragungsmodell" (auch 2-Stufen-Modell genannt)
          7. Ausnahme für einen steuerbegünstigten Wechsel vom "Pachtmodell" zum "Übertragungs-/Eigentumsmodell" - zwingende Vorgabe der Regulierungsbehörde
          8. Steuerbegünstigter Wechsel außerhalb EnWG
          9. Kooperationsmodell
        3. Beschreibung des wirtschaftlichen Eigentums im Netzpacht-Modell sowie steuerlicher Risiken aus fehlendem, wirtschaftlichem Eigentum
          1. Kennzeichnung des wirtschaftlichen Eigentums im Netzpacht-Modell
          2. Steuerliche Risiken aus fehlendem wirtschaftlichem Eigentum
        4. Weitere Rechtspositionen des BMF zu sonstigen Themen
          1. Voraussetzungen für eine Grunderwerbsteuerbefreiung
          2. Umsatzsteuerliche Folgen aus der Übertragung von Wirtschaftsgütern bei Umsetzung der Unbundling-Vorschriften - Schreiben vom 30.01.2006 an die Versorgungsfachverbände
          3. Gewerbesteuerliche Fragen im Zusammenhang mit der Umsetzung von Entflechtungsmaßnahmen - Schreiben vom 15.08.2005 an VDEW und an den deutschen Städte- und Gemeindebund
          4. Gewerbesteuerliche Zerlegung nach rechtlicher Entflechtung bei "Nur-Durchleitungsgemeinden"
          5. Pachtbetrieb gewerbesteuerlich grundsätzlich kein Teilbetrieb (bedeutsam für Rechtsstand bis 31.12.2007)
          6. Ertragsteuerliche Behandlung von Konzessionsabgaben in Unbundlingfällen
          7. Gewerbesteuerliche Behandlung von Netzpacht und Netzentgelte nach § 8 Nr. 1 GewStG
      5. Gestaltungsvarianten für Verteilnetzbetreiber
      6. Überführung von Einzelwirtschaftsgütern
        1. Allgemeiner Grundsatz
        2. Ausnahmen
          1. Einbringungsmodell - Überführung von Einzelwirtschaftsgütern ohne Rechtsträgerwechsel
          2. Treuhandmodell – Ausgliederung in eine Tochter-Personengesellschaft
      7. Ertragswert oder Sachzeitwert als wertbestimmende Größe bei Endschaftsregelungen, Überlassungspflicht von Verteilungsanlagen bei Nichtverlängerung von Konzessionen, Verständnis zum Begriff „notwendige Verteilungsanlagen“
        1. Wertermittlungsmethoden zur Bestimmung des Kaufpreises bei Übertragung von Verteilungsanlagen der allgemeinen Versorgung im Gemeindegebiet
          1. Veränderte Rahmenbedingungen bei Beendigung von Konzessionsverträgen seit EnWG 2005, und zur Bestimmung einer wirtschaftlich angemessenen Vergütung
          2. Substanzwert (= Wiederbeschaffungszeitwert) als Abgeltungsmaßstab bei der Endschaft von Konzessionsverträgen
          3. Ansatz zum kalkulatorischen Restwert
          4. Ertragswertansätze in den Endschaftsbestimmungen von Konzessionsverträgen
        2. Abgeltung sonstiger Gewinnerwartungen
        3. Fortbestand und Veränderungen bei der Wertfindung von Verteilungsanlagen durch die Rechtsprechung
        4. Überlassungspflicht aufgrund eines Übereignungsanspruchs bei Nichtverlängerung von Konzessionsverträgen sowie Verständnis und Umfang „notwendiger“ Verteilungsanlagen
        5. Überlassung netzspezifischer Informationen des alten Konzessionsnehmers vor Beendigung der Konzession an den Konzessionsgeber, gemeinsamer Leitfaden von BNetzA und BKartA
        6. Umsatzsteuerlichen Behandlung von Geschäftsveräußerungen im Ganzen, vorsorgliche Option nach § 9 Abs. 1 UStG in notariellen Verträgen
          1. Behandlung und Voraussetzungen für eine steuerfreie Geschäftsveräußerung im Ganzen, Auswirkungen auf die Vorsteuer
          2. Option nach § 9 Abs. 1 UStG in notariellen Verträgen
      8. Wechsel beim Grundversorger, Bekanntmachungsverfahren zum Abschluss neuer Energiekonzessionen
        1. Grundversorgerwechsel seit EnWG 2005
        2. Bekanntmachungsverfahren zum Abschluss neuer Energie- und Wasserkonzessionen, kartell- und vergaberechtliche Aspekte bei der Konzessionsvergabe, Dienstleistungskonzessionen, Anforderungen beim Auswahlverfahren
          1. Rechtliche Einordnung von Konzessionsvergaben, Dienstleistungskonzessionen
            1. Verzicht auf ein förmliches Vergabeverfahren bei Dienstleistungskonzessionen (EuGH-Rechtsprechung)
            2. Kartell- und vergaberechtliche Aspekte im Zusammenhang mit der Bekanntmachung und in der Durchführung des Auswahlverfahrens um die Vergabe von Konzessionen
          2. Wettbewerbliche Rahmenbedingungen beim Wechsel von Energiekonzessionen, Anforderungen beim Bekanntmachungsverfahren und beim Auswahlverfahren
          3. Ausgewählte Kartellamtsentscheidungen bzw. Rechtsprechungen zu den Themen Kartell- und Vergaberecht im Zusammenhang mit Konzessionsvergaben
          4. Allgemeine und spezielle Aspekte bei der Vergabe von Wasserkonzessionen und bei Abschluss von Gestattungsverträgen im Bereich der öffentlichen Fernwärmeversorgung, Auffassung der EU-Kommission
            1. Derzeitige Rahmenbedingungen für die Vergabe von Konzessionen im Bereich der leitungsgebundenen öffentlichen Trinkwasserversorgung
            2. Ausklammerung des Trinkwassersektors aus der EU-Dienstleistungs-Konzessionsrichtlinie
        3. Nachvertragliche Zahlung von Konzessionsabgaben sowie nachvertragliche Erfüllung sonstiger Absprachen
        4. Ertragsteuerliche Behandlung der im Konzessionsbewerbungsverfahren entstandenen Aufwendungen
        5. Arbeitsrechtliche Fragen des Betriebsübergangs nach § 613a BGB und nach § 324 UmwG im Zusammenhang mit dem Wechsel des Netzbetreibers im entflochtenen Energieversorgungsunternehmen
    4. Bewertung von Wirtschaftsgütern zu Herstellungskosten
      1. Begriff, Beginn, Unterbrechung, Dauer und Ende der Herstellung
      2. Nachträgliche Herstellungskosten
      3. Umfang und Bewertung von Herstellungskosten
        1. Handelsrechtlicher Herstellungskostenansatz gemäß BilMoG
        2. Steuerrechtlicher Herstellungskostenansatz
        3. Weitere Bestandteile der Herstellungskosten
      4. Herstellung eines neuen Wirtschaftsguts unter Verwendung gebrauchter Bauteile
      5. Herstellung selbst geschaffener, immaterieller Vermögensgegenstände
      6. Bilanzielle Zuordnung von Herstellungskosten in Zweifelsfällen
      7. Herstellungskosten unter versorgungsspezifischen Aspekten
      8. Abbruchkosten als Herstellungskosten für die Folgeinvestition in der leitungsgebundenen Versorgungswirtschaft
      9. Beschränkt persönliche Dienstbarkeit für Versorgungsunternehmen (Leitungsführungsrecht) nach § 9 Grundbuchbereinigungsgesetz (GBBerG)
      10. Behandlung von Eigenleistungen der Anschlussnehmer bei der Erstellung von Hausanschlüssen
        1. Bilanzielle Behandlung
        2. Umsatzsteuerliche Behandlung
    5. Bilanzielle Behandlung von Kraftwerks-, Gas- und Fernwärmescheiben
      1. Scheiben in der Stromwirtschaft
        1. Ausgangsbetrachtung
        2. Inhaltliche Ausgestaltung von Kraftwerksscheiben und Modelle der Zusammenarbeit zwischen Kraftwerksbetreiber und Kunden
          1. Erwerb einer Minderheitsbeteiligung an einer Kraftwerksgeselllschaft
          2. Anpachtung einer Kraftwerksscheibe
          3. Abschluss eines Stromlieferungsvertrages, der an die Erzeugungskosten eines unbestimmten, virtuellen Kraftwerks gekoppelt ist
          4. Stromsteuerliche Förderung objektbezogener und virtueller Klein-Kraftwerke
            1. Anlagenbegriff und stromsteuerliche Förderung
            2. Bedeutung der Ausschließlichkeit in § 9 Abs. 1 Nr. 1 StromStG
            3. Folgeauswirkungen auf KWK- und EEG-Anlagen infolge stromsteuerlicher Förderung
            4. Stromsteuerbefreiung für Zwecke der Stromerzeugung
        3. Behandlung von Kraftwerksbeteiligungen und Kraftwerksscheiben
          1. Anschaffungskosten aus dem Erwerb einer Minderheitsbeteiligung an einer Kraftwerksgesellschaft
          2. Erwerb einer realen bzw. virtuellen Kraftwerksscheibe
      2. Scheiben in der Gaswirtschaft
        1. Virtueller Gasspeicher in der Rechtsbeziehung zwischen Gas-Vorlieferant und Gasendverteiler
        2. Virtueller Gasspeicher in der Rechtsbeziehung zwischen Gasendverteiler und Verbraucher
        3. Vermarktung virtueller Gas-Speicherkapazitäten am virtuellen Handelspunkt
      3. Scheiben in der Fernwärmeversorgung
    6. Bewertungseinheiten, Einzelbewertungen schwebender Energiekontrakte nach Handels- und Steuerrecht
      1. Begriff, Arten und handelsrechtliche Behandlung von Bewertungseinheiten
      2. Steuerrechtliche Behandlung von Bewertungseinheiten
      3. Anwendung und Anwendungsgrenzen von Bewertungseinheiten in der Energiewirtschaft, Strom als selbständig bewertbarer Vermögensgegenstand
        1. Bedeutung von Bewertungseinheiten in der Energiewirtschaft
        2. Darstellung üblicher Arbeitsabläufe beim Eigenhandel in Energieversorgungs- und Energiehandelsunternehmen
        3. Sichtweise steuerlicher Außenprüfer und der Finanzverwaltung über die Zulässigkeit der Bildung von Bewertungseinheiten in der Energiewirtschaft
        4. Sonderfall der negativen Strompreise
      4. Handelsrechtliche Bilanzierung schwebender Energiebeschaffungs- und -absatzverträge in Vertragsportfolios von Energieversorgungsunternehmen außerhalb von Bewertungseinheiten
      5. Strom als ein fiktiv selbständig bilanzierbarer Vermögensgegenstand
      6. Umsatzsteuerliche Behandlung von Termingeschäften und Optionen
      7. Auswirkungen auf langfristige Energiekontrakte bei Insolvenz eines Vertragspartners
    7. Bewertung zum Teilwert und zum gemeinen Wert, Bemessungsgrundlagen nach GrEStG
      1. Bewertung neuer und bestehender Wirtschaftsgüter
      2. Gesetzliche Definition des Begriffs „gemeiner Wert“
      3. Gesetzliche Definition des Begriffs "Teilwert"
      4. Unterschied zwischen Teilwert und gemeinem Wert
      5. Gesetzliche Definition des "Substanzwert"-Begriffes
      6. Überblick über die in der Steuerpraxis verwendeten Teilwertbegriffe
        1. Teilwertgrenze
        2. Teilwertvermutung
        3. Teilwertabschreibung
        4. Teilwert ist ein Substanzwert
        5. Teilwert ist objektbezogen
        6. Teilwert ist gegenwartsbezogen
      7. Regelbemessungsgrundlage und Ersatzbemessungsgrundlage nach § 8 GrEStG
    8. Abgrenzung nachträglicher Herstellungs-/Erhaltungsaufwand bei Gebäuden
      1. Begrifflichkeiten und Rechts-/Gesetzesentwicklung
        1. Herstellungsaufwand (= nachträgliche Herstellungskosten)
        2. Kennzeichnung des Merkmals "Erhaltungsaufwand"
          1. Ältere Rechtsprechung
          2. Neuere Rechtsprechung
        3. Kennzeichnung des Merkmals "Erweiterung"
      2. Vollverschleiß, Funktions- oder Nutzungsänderung, Wesensänderung sowie Generalüberholung
        1. Merkmal der Herstellung
          1. Vollverschleiß eines Gebäudes
          2. Funktions- oder Nutzungsänderung eines Gebäudes
          3. Generalüberholung eines Gebäudes
        2. Kennzeichnung des Merkmals "Wesentliche Verbesserung"
          1. Ursprünglicher Zustand
          2. Wesentliche Verbesserung
      3. Zusammentreffen von Herstellungskosten mit Erhaltungsaufwendungen
        1. Maßnahmen greifen bautechnisch ineinander
        2. Maßnahmen greifen bautechnisch nicht ineinander
      4. Aufwendungen für Baumaßnahmen im Anschluss an den Erwerb eines Gebäudes (= anschaffungsnahe Aufwendungen)
        1. ältere Rechtsprechung
        2. neuere Rechtsprechung und gesetzliche Verankerung
      5. Abgrenzung Herstellungskosten/sofort abziehbare Betriebsausgaben bei Abriss eines Gebäudes
        1. Bilanzsteuerliche Behandlung
        2. Umsatzsteuerliche Behandlung
    9. Abgrenzung der Gebäude und Außenanlagen von den Betriebsvorrichtungen sowie Betriebsvorrichtungen
      1. Allgemeines
        1. Gebäudebegriff
        2. Begriff "Betriebsvorrichtungen"
        3. Abgrenzung der Außenanlagen von Gebäuden und Betriebsvorrichtungen
        4. Abgrenzung von Bauwerken und Betriebsvorrichtungen
          1. Betrachtungen auf der Grundlage des Zivil- und Bewertungsrechts
          2. Umsatzsteuerliche Betrachtungen
          3. Erhebung von Bauabzugssteuer
          4. Gewerbesteuerliche Behandlung von Betriebsvorrichtungen in Zusammenhang mit Grundbesitz
        5. Schutz gegen Witterungseinflüsse durch räumliche Umschließung
        6. Aufenthalt von Menschen
        7. Feste Verbindung mit dem Grund und Boden
        8. Beständigkeit des Bauwerks
        9. Standfestigkeit
      2. Abgrenzung zwischen Gebäude und Betriebsvorrichtungen bei Energieversorgungs-Einrichtungen
      3. Zuordnung von Bürocontainern
      4. Flüssiggasbehälter (Tanks) als bewegliche Wirtschaftsgüter
      5. Abgrenzung bei Wasserkraftwerken
      6. Leichtbauhalle als Gebäude
      7. Heizungs- und Wärmeerzeugungsanlagen
        1. Allgemeine Kriterien zwecks Zuordnung einer Heizungsanlage zum Gebäude oder zur Betriebsvorrichtung; Rechtsprechung
        2. Heizstation (= Wärmeerzeugungsanlage) als Betriebsvorrichtung, Eigentumsfrage entscheidend für die zivilrechtliche Einordnung in die Anwendung der AVBFernwärmeV-Bestimmungen
        3. Hausreglerstation als Betriebsvorrichtung
        4. Hausanschluss-Station als Betriebsvorrichtung
        5. Bilanzielle Behandlung von Abbruchkosten für die Demontage einer Wärmeerzeugungsanlage im zeitlichen und sachlichen Zusammenhang mit dem Aufbau einer Ersatzanlage
      8. Blockheizkraftwerke, Gas- und Dampfturbinenkraftwerke
        1. Allgemeines
        2. Grundlagen und Förderbestimmungen nach dem KWKG
        3. [Klassisches] Blockheizkraftwerk als Betriebsvorrichtung
        4. Klein-Blockheizkraftwerke als wesentliche Gebäudebestandteile, gemeinschaftliches Eigentum einer Wohneigentümergemeinschaft
        5. Umsatzsteuerliche Behandlung von BHKW-Anlagen
          1. BHKW-Anlagen von juristischen Personen des öffentlichen Rechts
          2. Umsatzsteuerliche Besonderheiten bei BHKW-Anlagen unter Einbeziehung der Förderungen nach EEG
          3. Umsatzsteuerliche Besonderheiten bei BHKW-Anlagen unter Einbeziehung der Förderungen nach KWKG
          4. BHKW-Anlagen in privaten Haushalten
          5. BHKW in Wohngebäuden
          6. BHKW-Anlagen im Unternehmensvermögen
        6. Stromsteuerliche Entlastung für Kleinanlagen
      9. Wärmerückgewinnungsanlage als Betriebsvorrichtung
      10. Klimaanlage als Betriebsvorrichtung
      11. Betrieb von Fotovoltaik- und Solaranlagen
        1. Grundlagen und Förderbestimmungen nach EEG
        2. Ertragsteuerliche Behandlung
          1. Verbindung mit einem Gebäude
          2. Abgrenzungsmerkmale von Gebäudebestandteil und Betriebsvorrichtung bei auf Dächern befindlichen Fotovoltaikanlagen
          3. FV-Anlage ohne räumlichen Bezug zum betrieblichen Gebäude
          4. Ansatz von Abschreibungen infolge Abnutzung bei Fotovoltaikanlagen
          5. Behandlung von Zuschüssen für die FV-Anlage
          6. Privatentnahme von Strom bei einer ansonsten betrieblich genutzten Fotovoltaikanlage
          7. Zuordnung eines Batteriespeichers zum Privatvermögen
        3. Umsatzsteuerliche Behandlung
          1. Umsatzsteuerliche Behandlung von Bauleistungen und Übertragung dieser Rechtsgrundsätze auf Fotovoltaikanlagen
          2. Betrieb von Fotovoltaikanlagen - Allgemeine Würdigung
          3. Behandlung des Direkt-/Eigen-/dezentralen Verbrauchs
          4. Umsatzsteuerliche Behandlung der Marktprämie
          5. Beispiele aus der neueren Finanzrechtsprechung
        4. Gewerbesteuerliche Behandlung
          1. Gewerbesteuerliche Sonderregelung bei der Zerlegung von Gewerbesteuermessbeträgen
          2. Weitere gewerbesteuerliche Sonderregelungen durch Betrieb von Fotovoltaikanlagen
        5. Grunderwerbsteuerliche Behandlung
      12. Wasserturm/Trinkwasser-Hochbehälter/Erdbehälter
      13. Windkraftanlagen
        1. Allgemeines
        2. Bilanzielle Betrachtung einer Windkraftanlage
        3. Besteuerung von Windkraftanlagen
          1. Onshore-Windkraftanlagen
            1. Besonderheiten bei der Gewerbesteuer
              1. Besteuerung für die Erhebungszeiträume 2009 bis 2013
              2. Besteuerung ab Erhebungszeitraum 2014
            2. Sonstige steuerliche Besonderheiten
          2. Offshore-Windkraftanlagen
            1. Körperschaft- und gewerbesteuerliche Besonderheiten
            2. nicht belegt
          3. Umsatzsteuerliche Behandlung
      14. Biogasanlagen
        1. Ertragsteuerliche Klassifizierung von Unternehmen infolge Erzeugung von Biogas
        2. Ertragsteuerliche Behandlung von Biogasanlagen, Richtsätze für Gas und Wärme, Entnahmewerte für Wärme für Wohnzwecke, Verrechnungspreise für Gaslieferungen zur Verstromung
          1. Steuerbilanzielle Behandlung von Biogasanlagen
          2. Richtsätze für Gas und Wärme, Entnahmewerte für Wärme, Verrechnungspreise für Gaslieferungen zur Verstromung
        3. Veredelung von Biogas in Bioerdgas
        4. Energiebesteuerung von Bioerdgas
        5. Umsatzsteuerliche Behandlung von Biogasanlagen
      15. Hinweis auf spezifische, die Energiewirtschaft tangierende umsatzsteuerliche Vorschriften
    10. Wirtschaftsgutabgrenzung im Netzbereich und Netzbilanzierung nach Jahressammelposten sowie Abgrenzung der Kundenanlage vom Energieversorgungsnetz
      1. Netzbilanzierung (Wirtschaftsgutabgrenzung) nach allgemeinen Grundsätzen
      2. Netzbilanzierung nach Jahressammelposten
      3. Verwaltungsanweisungen zur bilanzsteuerlichen Behandlung von Versorgungsnetzen
        1. BMF-Schreiben vom 30. Mai 1997
          1. Erster Teil des BMF-Schreibens vom 30.05.1997
          2. Zweiter Teil des BMF-Schreibens vom 30.05.1997
        2. Übergang auf neue Netzbilanzierung
        3. Verfügung der OFD Cottbus vom 18.06.1997
      4. Sonderfunktionen im Netz, Abgrenzung der Kundenanlage vom Energieversorgungsnetz
        1. Sonderfunktionen
        2. Abgrenzung der Kundenanlage vom Energieversorgungsnetz
      5. Netzbilanzierung von Entwässerungsanlagen
        1. Zusammenspiel von Erfüllungsgehilfen und Gemeinde in Bezug auf die Entwässerungsanlagen bei Durchführung der öffentlich-rechtlichen Abwasserentsorgung
        2. Bilanzielle Betrachtungen bei Entwässerungsanlagen; Anlegbarkeit von Bilanzierungsgrundsätzen in der leitungsgebundenen Versorgungswirtschaft
          1. Keine Begründung eines wirtschaftlichen Eigentums an den überlassenden "Alt"-Entwässerungsanlagen beim Erfüllungsgehilfen
          2. Errichtung und Betrieb von "Neu"-Anlagen durch den Erfüllungsgehilfen
        3. Sichtweise der Finanzrechtsprechung
      6. Einbindung von Netzbetreiberunternehmen in den Glasfaser-Breitbandausbau
        1. Grundlagen für die Mitnutzung passiver Netzinfrastrukturen von Betreibern öffentlicher Versorgungsnetze durch die Eigentümer und Betreiber von Telekommunikationsnetzen
        2. Bilanzielle und steuerliche Aspekte aus der Mitnutzung passiver Netzinfrastrukturen
        3. Umsatzsteuerliche Behandlung von Mitteln aus Förderprogrammen für den Breitbandausbau
      7. Fördermaßnahmen nach KWKG in den Neu- und Ausbau von Wärme- und Kältenetzen
        1. Überblick über die Fördermaßnahmen
        2. Umsatzsteuerliche Behandlung der Fördermaßnahmen
      8. Energiesteuerliche Begünstigung von Wärmeverlusten in Fernwärmenetzen
      9. Auswirkungen der Gasentgeltsverordnung - GasNEV - auf die Kennzeichnung und Abgrenzung des selbstständigen Wirtschaftsguts „Ortsnetz“
        1. Betriebswirtschaftlicher Ausgangspunkt
        2. Auswirkungen aus der GasNEV auf die bilanzielle Darstellung des selbstständigen Wirtschaftsgutes „Ortsnetz“
    11. Vorhaltung von Löschwasser (Grundschutz) im Wasserversorgungsnetz
      1. Grundlagen und Ausgestaltung zur Herstellung des Löschwasser-Grundschutzes
      2. Kosten aus der der Vorhaltung des Löschwasser-Grundschutzes
        1. Behandlung der Kosten bei öffentlich-rechtlich ausgestalteter Wasserversorgung
        2. Behandlung der Kosten bei privatrechtlich ausgestalteter Wasserversorgung
    12. Bilanzielle Behandlung von Messsystemen
      1. Herkömmliche Betrachtung
        1. Traditionelle Arbeitsweise von Verbrauchserfassungssystemen
        2. Bilanzielle Behandlung bisher eingesetzter Messsysteme
      2. Übergangsregelungen für den Einbau und Betrieb traditioneller Messsysteme nach Messstellenbetriebsgesetz
      3. Ausstattung von Messstellen mit intelligenten Messsystemen und modernen Messeinrichtungen
        1. Einbau eines Smart-Meter-Gateway als Standard-Kommunikationslösung für ein intelligentes Energienetz
        2. Einbau moderner Messeinrichtungen
        3. Anforderungen an die Messstellenausstattung nach anderen Gesetzen
      4. Geänderte Zuständigkeit für den Betrieb intelligenter Messsysteme und moderner Messeinrichtungen, buchhalterische Entflechtung
        1. Grundlegende Einordnung des Messstellenbetriebs
        2. Aufgaben und Zuständigkeiten des grundzuständigen Messstellenbetreibers
        3. Buchhalterische Entflechtung des Messstellenbetriebs
      5. Anpassungen an die elektronische Marktkommunikation durch das Messstellenbe-triebsgesetz
      6. Fortbestand bisheriger Netzbilanzierung versus Neuausrichtung der Netzbilanzierung
      7. Bilanzielle Behandlung der neuen Messsystem-Generation
        1. Einbau und Betrieb moderner Messeinrichtungen
        2. Einbau und Betrieb intelligenter Messsysteme
      8. Einbeziehung weiterer digitaler Entwicklungen in mögliche Bilanzierungsüberlegungen:
    13. Bilanzielle Behandlung von Objektnetzen bei der Netzbilanzierung
      1. Entwicklung des energierechtlichen Rahmens
      2. Bilanzielle Behandlung von Objektnetzen
    14. Abgrenzung nachträglicher Herstellungskosten von den Erhaltungsaufwendungen bei beweglichen, abnutzbaren Wirtschaftsgütern, dargestellt an Leitungsnetzen in der Versorgungswirtschaft
      1. Abgrenzung von Herstellungsaufwand und Erhaltungsaufwand bei Leitungsnetzen in der Versorgungswirtschaft
        1. Abgrenzung aus Sicht der Finanzrechtsprechung
        2. Abgrenzung aus Sicht der Finanzverwaltung
        3. Weitere Abgrenzungsgepflogenheiten in der Versorgungswirtschaft
        4. Inaktive Gas-Hausanschlüsse
      2. Relevante Finanzgerichts- und Zivilgerichtsentscheidungen
      3. Weitere unstrittige, sofort abziehbare Erhaltungsaufwendungen
      4. Verlegetechniken im Anschlussbereich
      5. Entscheidung der Verwaltungsgerichtsbarkeit
      6. Abgrenzung der Folgekosten von den Herstellungskosten
    15. Bilanzierung von Emissionsberechtigungen
      1. Rechtliche Ausgangssituation, Methodik des Emissionshandels und Sonderfälle
        1. Internationaler Hintergrund eines Emissionshandelsystems
        2. Umsetzung des Emissionshandels - Grundsätzliches
        3. Sonderfall - Teilnahmeregelungen am Emissionshandel bei Verbrennung von Stoffen in der Dritt-Allokation
        4. Sonderfall Carbon Leakage in der Dritt-Allokation
        5. Sonderfall CCS-Technologie
      2. Transformation der EU-Richtlinie ins nationale Recht
        1. Erst-Allokation (Jahre 2005 bis 2007)
        2. Zweit-Allokation (Jahre 2008 bis 2012)
        3. Dritt-Allokation (Jahre 2013 bis 2020)
        4. Viert-Allokation (Jahre 2021 bis 2030)
      3. Bilanzielle Behandlung der Emissionszertifikate und beantragter Beihilfen infolge Carbon-Leakage-Status
        1. Handels- und steuerbilanzielle Einordnung und bilanzielle Behandlung der Emissionsberechtigungen
        2. Handel mit Emissionsberechtigungen
          1. Internationaler Handel mit Emissionshandelszertifikaten
          2. Emissionsberechtigungen (EB/EUA) und Assigned Amount Units (AAU)
          3. Emissionszertifikate Emission Reduction Units (ERUs) und Certified Emission Reductions (CERs)
        3. Abgabepflicht von Emissionsberechtigungen
        4. Zulässigkeit und Behandlung von Sanktionen
        5. Bilanzielle Behandlung beantragter Beihilfen infolge Carbon-Leakage-Status
      4. Umsatzsteuerliche Behandlung von Emissionszertifikaten
    16. Bilanzierung von Hard- und Software
      1. Hardware
        1. Bilanzielle Behandlung
        2. Nutzungsdauer
      2. Software
        1. Software-Klassifizierung
        2. Bilanzielle Behandlung
          1. Einordnung der Software als immaterielles oder materielles Wirtschaftsgut - Entwicklung der Finanzrechtsprechung
          2. Wichtige Begriffe und Kennzeichnungen zum besseren Verständnis der bilanziellen Behandlung von Software
          3. Art und Umfang des Wirtschaftsguts "Software"
          4. Differenzierung zwischen Anschaffung und Herstellung des Softwaresystems unter Einbeziehung grundsätzlicher Betrachtungen nach Handels- und Steuerrecht
            1. Grundsätze zur handelsrechtlichen Behandlung von Softwaresystemen
            2. Grundsätzliches zur steuerrechtlichen Behandlung von Softwaresystemen
          5. Anschaffungskosten für Software
            1. Erwerb von Software
            2. Beginn und Beendigung des Beschaffungsvorgangs
            3. Aufwendungen zwecks Versetzung der Software in einen betriebsbereiten Zustand
            4. Nachträgliche Anschaffungskosten
          6. Herstellungskosten für Software
            1. Herstellung von Software
            2. Beginn und Beendigung des Herstellungsvorgangs
          7. Abgrenzung zwischen nachträglichen Herstellungskosten und Erhaltungsaufwand bei der Pflege von Softwareprogrammen
          8. Erweiterung und Verbesserung von Software
          9. Sofort abziehbare Betriebsausgaben
          10. Abschreibungen und Nutzungsdauer der Software
        3. Umsatzsteuerliche Behandlung überlassener Software
        4. Umsatzsteuerliche Beurteilung von Leistungen eines Rechenzentrums
        5. Quellensteuereinbehalt bei Cloud-Dienstleistungen und Software-Überlassungen aus dem Ausland
    17. Bilanzielle Behandlung von Domain-Adressen und Internetauftritten
      1. Bilanzielle Behandlung von Domain-Adressen
      2. Bilanzielle Behandlung von Internetauftritten (homepage)
      3. Stellen Domain-Adresse und Internetauftritt zusammen ein einheitliches Wirtschaftsgut dar?
      4. Umsatzsteuerliche Behandlung bei Veräußerung einer Domain-Adresse
    18. Bilanzielle Behandlung der Kosten aus Netzplanerstellung
      1. Grundsatz
        1. Funktion der Netzpläne
        2. Physische Anpassung traditioneller Netzpläne aufgrund betriebstypischer Veränderungsprozesse - Diskussionsfelder mit der Finanzverwaltung
        3. Chronologie der Erörterungen mit der Finanzverwaltung und Entwicklungen
      2. Traditionelle Dokumentation von Netzplänen in Papierform und deren Bestandspflege
        1. Traditionelle Ausgestaltung der Netzplan-Dokumentation
        2. Bilanzielle Behandlung von Kosten für analoge "Erstpläne", deren Pflege sowie für analoge Netzplan-Erweiterungen
          1. Auffassung der Versorgungswirtschaft
          2. Auffassung der Finanzverwaltung
      3. Neuzeitliche, elektronische Dokumentation von Netzplänen
        1. Isolierter Datenträgerwechsel
          1. Digital geführte Netzpläne im gescannten Rasterformat
          2. Auffassung der Versorgungswirtschaft
          3. Auffassung der Finanzverwaltung
        2. Geodaten gestütztes Netzplan-Informationssystem, INSPIRE
          1. Erwerb digitalisierter Grundkarten, Geodaten
            1. Auffassung von Versorgungswirtschaft und Finanzverwaltung
            2. (noch frei)
          2. Umstellung des Netzplanwerkes auf Digitalisierung im zeitlichen Zusammenhang mit der Einführung eines komplexen, Geodaten gestützten Unternehmensinformationssystems (GIS)
            1. Auffassung der Versorgungswirtschaft
            2. Auffassung der Finanzverwaltung
            3. Replik auf die Auffassung der Finanzverwaltung im Schreiben vom 28.03.2007
      4. Weitere Würdigung des BMF-Schreibens sowie Fazit und Ausblick
    19. Bilanzierung von Pachtverhältnissen mit Substanzerhaltungsverpflichtungen und solchen nach EnWG
      1. Allgemeines
      2. Zivilrechtliche Ausgestaltung eines Pachtverhältnisses
        1. Fremdbesitzer-Status ohne rechtliches und wirtschaftliches Eigentum am Pachtgegenstand
        2. Abbedingung gesetzlicher Bestimmungen
        3. Zivilrechtliche Pachtstruktur auf dem Prüfstand der Unbundling-Vorschriften nach EnWG
      3. Handels- und steuerrechtliche Grundlagen bei zivilrechtlich ausgestalteten Pachtverhältnissen
      4. Behandlung von geleisteten Miet- und Pachtzinsen bei der Gewerbesteuer
    20. Abschreibungen und Abschreibungsarten; AfA-Tabellen; Bestimmung von Nutzungsdauern bzw. Abschreibungssätzen; Außerplanmäßige Abschreibungen; Übertragungsmöglichkeiten von Veräußerungsgewinnen nach § 6 b EStG
      1. Abschreibungstabellen
        1. Branchentabelle für den Wirtschaftszweig "Energie- und Wasserversorgung"
        2. AfA-Tabelle für "allgemein verwendbare Anlagegüter"
        3. Interpretationen über die Bestimmung der "Nutzungsdauer" nach Aufhebung der formellen Maßgeblichkeit durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz
        4. Auswirkungen aus der Festlegung abweichender Nutzungsdauern in Handels- und Steuerbilanz für bewegliche, abnutzbare Wirtschaftsgüter für die Zeit nach BilMoG
      2. Abschreibungssätze und Abschreibungsregeln
        1. normale Abschreibungen sowie Grundsatz der Bewertungsstetigkeit (dargestellt am Beispiel des planmäßigen Werteverzehrs)
          1. Abschreibung nach der linearen Methode
          2. Abschreibung nach der degressiven Methode
            1. Ansatz in der Steuerbilanz - Verwendung degressiver Abschreibungen zur Ermittlung des steuerpflichtigen Einkommens
            2. Steuergesetzliche Abschaffung der degressiven Abschreibung für den Veranlagungszeitraum 2008 und ab den Veranlagungszeiträumen 2011 ff.
            3. Befristete steuergesetzliche Wiedereinführung der degressiven Abschreibung für die Veranlagungszeiträume 2009 und 2010
            4. Ansatz in der Handelsbilanz - geometrisch-degressive Abschreibungsmethode
            5. Korrektur fehlerhaft ermittelter Abschreibungsbeträge
          3. Sofortabschreibung der geringwertigen Wirtschaftsgüter (GWG) nach § 6 Abs. 2 EStG
            1. Anwendung des § 6 Abs. 2 EStG in den Veranlagungszeiträumen 2008 und 2009
            2. Behandlung geringwertiger Wirtschaftsgüter bei der Netzentgeltkalkulation
            3. Handelsrechtliche Behandlung geringwertiger Wirtschaftsgüter
          4. Sammelpostenbildung mit Poolabschreibung nach § 6 Abs. 2a EStG
            1. Anwendung des § 6 Abs. 2a EStG in den Veranlagungszeiträumen 2008 und 2009
            2. Modifizierung der Sammelpostenabschreibung ab 2010 mit Einführung eines Wahlrechts als Alternative zur GWG-Behandlung nach § 6 Abs. 2 EStG
            3. Behandlung von Sammelposten nach § 6 Abs. 2a EStG bei unentgeltlicher Übertragung oder Einbringung eines gesamten Betriebs oder Teilbetriebs
            4. Behandlung von Sammelposten nach § 6 Abs. 2a EStG bei der unentgeltlichen Übertragung und Veräußerung eines Mitunternehmeranteils
            5. Anwendung des § 6 Abs. 2a EStG im Zusammenspiel mit § 6 Abs. 2 EStG
            6. Handelsrechtliche Behandlung des Sammelpostens
          5. Komponentenansatz bei der Verteilung planmäßig abnutzbarer Vermögensgegenstände des Sachanlagevermögens
            1. Grundgedanke des Realisationsprinzips
            2. Ausgangspunkt und Grundgedanke des Komponentenansatzes sowie Kollision mit dem Grundsatz des Nutzungs- und Funktionszusammenhangs
              1. Angelsächsischer Ansatz
              2. Transformation des angelsächsischen Gedankens ins nationale Handelsrecht
              3. Übernahme des angelsächsischen Komponentenansatzes in die Steuerbilanz - Beachtung des Nutzungs- und Funktionszusammenhangs als Hindernis für eine Übernahme des Komponentenansatzes in die Steuerbilanz
            3. Übertragung steuerlicher Überlegungen eines zusammengesetzten Wirtschaftsgutes auf die Gegebenheiten in der Versorgungswirtschaft
        2. Erhöhte Absetzungen
        3. Steuerliche Sonderabschreibungen
          1. Einordnung von Sonderabschreibungen in die Rechtsvorschriften über Abschreibungen
          2. Investitionsabzugsbetrag und Sonderabschreibungen nach § 7g EStG
            1. Investitionsabzugsbetrag nach § 7g EStG
            2. Sonderabschreibung nach § 7g EStG
        4. Abschaffung der Halbjahres-Regelung
        5. Kumulationsverbot
        6. Zusammenspiel AfA mit Investitionszulage
      3. Nutzungsdauern/AfA-Ansätze - Entwicklung von Rechtsprechung und finanzbehördlicher Praxis
      4. Abschreibungen bei Mietereinbauten
      5. Außerplanmäßige Abschreibungen und Wertaufholungen in der Handelsbilanz, Abschreibungen für außergewöhnliche technische oder wirtschaftliche Abnutzung in der Steuerbilanz
        1. Allgemeines zu den handels- und steuerrechtlichen Entwicklungen dieser Vorschriften
          1. Handelsrechtliche Entwicklungen
          2. Steuerrechtliche Entwicklungen
        2. Außerplanmäßige Abschreibungen in der Handelsbilanz und Absetzungen für au-ßergewöhnliche technische oder wirtschaftliche Abnutzung (AfaA) in der Steuerbi-lanz
          1. Außerplanmäßige Abschreibungen im Anlagevermögen der Handelsbilanz
          2. Außerplanmäßige Abschreibungen im Umlaufvermögen der Handelsbilanz
          3. Absetzungen für außergewöhnliche Abschreibungen im Anlagevermögen der Steuerbilanz
          4. Außergewöhnliche Absetzungen im Umlaufvermögen der Steuerbilanz
        3. Absetzung für Substanzverringerung (AfS)
      6. Teilwertabschreibungen auf abnutzbare und nicht abnutzbare Vermögensgegenstände/Wirtschaftsgüter des Anlage- bzw. Umlaufvermögens; Wertaufholungswahlrechte, Wertaufholungsgebote und -verbote im Anlage- und Umlaufvermögen
        1. Teilwert-Abschreibungen auf abnutzbare Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens in der Steuerbilanz
          1. Teilwertabschreibungen bei Fehlmaßnahmen
          2. Teilwertabschreibungen wegen Überdimensionierungen, Unrentabilität und überplanmäßigem Wertverfall auch infolge regulatorischer Vorgaben
            1. Teilwert-Abschreibungen wegen Überdimensionierung
            2. Teilwert-Abschreibungen wegen Unrentabilität
            3. Teilwert-Abschreibungen wegen überplanmäßigem Wertverfall
          3. Teilwert-Abschreibungen infolge sanierungspflichtiger Altlast oder wegen Umweltschutzverpflichtung
          4. Teilwertabschreibungen auf entgeltlich erworbenen Geschäfts- und Firmenwert
        2. Teilwertabschreibungen auf planmäßig nicht abnutzbare Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens in der Steuerbilanz
          1. Grund und Boden
          2. Teilwert-Abschreibung auf Deponiegrundstücke nach erfolgter Ablagerung
          3. Wertpapiere und Beteiligungen
            1. Wertpapiere im Finanzanlagevermögen
              1. Festverzinsliche Wertpapiere
              2. Börsennotierte Anteile an Kapitalgesellschaften
              3. Nicht börsennotierte Anteile an Kapitalgesellschaften
              4. Fondsanteile an in- und ausländischen Investmentfonds
            2. Beteiligungen
            3. Ausleihungen
            4. unverzinsliche Forderungen
        3. Teilwert-Abschreibungen auf Wirtschaftsgüter des Umlaufvermögens
          1. Vorräte
          2. Teilwert-Abschreibungen auf Vorräte wegen mangelnder Gängigkeit, Vorgehensweise bei der Wertermittlung in der Versorgungswirtschaft
          3. Börsennotierte Aktien im Umlaufvermögen
          4. Fondsanteile an in- und ausländischen Investmentfonds
          5. Festverzinsliche Wertpapiere
          6. unverzinsliche Forderungen, Forderungen aus Lieferungen und Leistungen
        4. Wertaufholungswahlrechte, Wertaufholungsgebote und -verbote im Anlage- und Umlaufvermögen
          1. Wertaufholungen (auch "Zuschreibungen" genannt) in der Handelsbilanz
          2. Wertaufholungsgebote in der Steuerbilanz
        5. Handelsrechtliche Übergangsvorschriften bei Inkrafttreten des BilMoG
      7. Übertragungsmöglichkeiten von Veräußerungsgewinnen nach § 6b EStG
        1. Wesen der Vorschrift, Umfang und Voraussetzungen von Übertragungsmöglichkeiten aus realisierten Veräußerungsgewinnen
        2. Änderungen infolge des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes sowie Übergangsregelungen
    21. Bilanzielle Behandlung v. geleist. Zuschüssen/Beiträgen; gewährte Vergünstigungen (Gutscheine); steuerl. Behandlung aus gewährten Geschenken, aus betriebl. veranlassten Repräsentationsaufwendungen; Aufmerksamkeiten; Rabatte an Arbeitnehmer v. Dritten
      1. Geleistete Zuschüsse / Beiträge
        1. Allgemeines
        2. Auszüge aus der Finanzrechtsprechung und Darstellung der Verwaltungsmeinung
        3. Beispiele für Diskussionsstoff mit der Finanzverwaltung
          1. Förderung des Einbaus von Brennwertgeräten durch Gasversorgungsunternehmen durch Zuschussgewährungen
          2. Förderung bei Erwerb von bestimmten stromsparenden Haushaltsgeräten (sog. weiße Flotte)
          3. Förderung von Maßnahmen zur rationellen, sparsamen und umweltschonenden Energieanwendung durch ingenieurtechnische Beratung sowie finanzielle Zuschüsse für kommunale Projekte durch Versorgungsunternehmen
      2. Gewährung von Zuschüssen als Umwelt-Bonus im Wettbewerb der Energieversorger
      3. Bilanzielle Behandlung aus gewährten Vergünstigungen sowie aus der Ausgabe von Wert- und Sachgutscheinen sowie durch Punktegutschriften nach dem Payback-System
        1. Ertragsteuerliche Behandlung solcher Vergünstigungen
          1. Ertragsteuerliche Behandlung von Wert- und Sachgutscheinen
          2. Ertragsteuerliche Behandlung aus Punktegutschriften nach dem Payback-System
          3. Ertragsteuerliche Behandlung von Kundenbindungsprogrammen der Energieversorger in Form von Treueprämien bzw. Mitwirkung des Energieversorgers an fremden Mitarbeiterbindungsprogramme
            1. Ertragsteuerliche Behandlung gewährter Treueprämien
            2. Mitwirkung des Energieversorgers an fremden Mitarbeiterbindungsprogrammen aus ertragsteuerlicher Sicht
        2. Umsatzsteuerliche Behandlung solcher Vergünstigungen
          1. Umsatzsteuerliche Behandlung aus Punktgutschriften nach dem Payback-System
          2. Umsatzsteuerliche Behandlung gewährter Treueprämien von Energieversorgern und umsatzbezogener Sachprämien im Rahmen eines Verkaufsförderungsprogramms
            1. Umsatzsteuerliche Behandlung von Treueprämien
            2. Umsatzsteuerliche Behandlung von Sachprämien
          3. Umsatzsteuerliche Behandlung von Gutscheinen
            1. Geltende nationale Regelung bis zum 31.12.2018
            2. EU-konforme Regelung ab 01.01.2019 und Transformation ins nationale Recht
      4. Steuerliche Behandlung gewährter Geschenke, Gutscheine und Aufmerksamkeiten sowie betrieblich veranlasste Repräsentationsaufwendungen; Wahlmöglichkeit der Einkommensteuer- Pauschalierung durch den Zuwendenden
        1. Allgemeines zur betrieblichen Veranlassung von Sachzuwendungen und zur Sicherstellung der Besteuerung auf der Empfängerseite
        2. Steuerliche Behandlung betrieblich veranlasster Geschenke an Geschäftsfreunde und deren Arbeitnehmer sowie an Kunden gemäß § 4 Abs. 5 Nr. 1 EStG
        3. Steuerliche Behandlung von Gutscheinen und Aufmerksamkeiten des Arbeitgebers an seine Arbeitnehmer
        4. Steuerliche Behandlung betrieblich veranlasster Sachzuwendungen - Streuwerbeartikel - an Geschäftsfreunde und deren Arbeitnehmer sowie an Kunden
        5. Pauschalbesteuerung gewährter Sachgeschenke und betrieblich veranlasster Zuwendungen an Geschäftsfreunde, Kunden sowie an Arbeitnehmer durch den Zuwendenden nach § 37b EStG, Geltung von § 37b EStG auch für gemeinnützige Organisationen und Berufsverbände
          1. Voraussetzungen und Ausgestaltung der Pauschalbesteuerung nach § 37b EStG
          2. Geltung von § 37b EStG auch für gemeinnützige Organisationen und Berufsverbände?
    22. Bilanzierung und Bewertung von Kapitalbeteiligungen (insbes. Ausschüttungen, Rücklagen, eigene Anteile)
      1. Bilanzierung und Bewertung von Kapitalbeteiligungen
        1. Allgemeine Grundlagen
        2. Bewertung von Beteiligungen und Bewertung von Wertpapieren des Anlagevermögens nach Handels- und Steuerrecht
          1. Bewertung von Beteiligungen in der Handelsbilanz
          2. Bewertung nicht börsennotierter Anteile an Kapitalgesellschaften in der Steuerbilanz
            1. Regelungen bis zum Jahr 2008
            2. Regelungen seit dem Jahr 2009
              1. Ermittlung des Kapitalisierungsfaktors in den Jahren 2008 bis 2015
              2. Ermittlung des Kapitalisierungsfaktors ab 2016
          3. Bewertung von nicht börsennotierten Wertpapieren des Anlagevermögens in der Handelsbilanz
          4. Bewertung von Wertpapieren des Anlagevermögens in der Steuerbilanz
        3. Grundlagen der Ertragsbesteuerung von Kapitalgesellschaften
          1. Allgemeines zur körperschaftsteuerlichen Besteuerungssystematik
            1. Bestimmung der Veräußerungskosten im Zusammenhang mit einer Anteilsveräußerung
            2. Verfassungsmäßigkeit des Abzugsverbots in § 8b Abs. 3 Sätze 3 und 4 KStG
            3. Umsatzsteuerliche Behandlung der Veräußerung von Kapitalanteilen
          2. Allgemeines zur gewerbesteuerlichen Besteuerungssystematik
            1. Gewerbesteuerlicher Betriebsstättenbegriff
            2. Grundzüge der Gewerbesteuerzerlegung
            3. Mehrgemeindliche Betriebsstätte als Sonderform der Gewerbesteuerzerlegung
            4. Gewerbesteuerzerlegung in besonderen Fällen
            5. Gewerbesteuerzerlegung in der leitungsgebundenen Versorgungswirtschaft
          3. Besteuerung von Streubesitzdividenden
            1. Körperschaftsteuerliche Behandlung
            2. Gewerbesteuerliche Behandlung
            3. Steuerfreiheit von Veräußerungsgewinnen aus Streubesitz
          4. Steuerliches Einlagekonto
            1. Allgemeines Verständnis sowie Fortschreibung des steuerlichen Einlagekontos
            2. Leistungen der Körperschaft an ihre Gesellschafter unter Verwendung von Einlagen
            3. Leistungen der Körperschaft an ihre Gesellschafter durch Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln sowie Kapitalherabsetzungen
            4. Unterjährige buchungsmäßige Erfassung von Abzugssteuern auf Gewinnausschüttungen einer inländischen Kapitalgesellschaft
          5. Verlustabzugsregelungen
            1. Verlustvor- und Verlustrücktrag
            2. Verlustverrechnungen bei qualifiziertem Anteilseignerwechsel
              1. Verlustabzugsbeschränkung für Körperschaften nach § 8c KStG
                1. Anwendung von § 8c Abs. 1 KStG
                2. Anwendung von § 8c Abs. 1a KStG
              2. Fortführungsgebundener Verlustvortrag nach § 8d KStG
          6. Mindestgewinnbesteuerung und Verlustnutzungsmöglichkeit
          7. Zinsschrankenregelung und Gesellschafter-Fremdfinanzierung
          8. Cash-Pooling im Beteiligungs- und Konzernverbund
            1. Gestaltungsmodelle für Cash-Pooling
            2. Steuerliche Behandlung
      2. Beteiligung eines Dritten an einzelnen Versorgungssparten einer Versorgungs-Kapitalgesellschaft (= Tracking Stocks)
      3. Vorabausschüttungen und Zeitpunkt der Vereinnahmung beim Gesellschafter
        1. Gesellschafts- und handelsrechtliche Betrachtung
        2. Steuerrechtliche Betrachtung
      4. Sonderfälle
        1. Sachausschüttung/Sachdividende
        2. Behandlung von Gewinnausschüttungen im sachlichen Zusammenhang mit der Veräußerung von GmbH-Anteilen
      5. Ausschüttung abgetretener Gewinnansprüche
      6. Beschluss einer vom Kapitalschlüssel abweichenden Gewinnausschüttung (= inkongruente, disproportionale oder disquotale Gewinnausschüttung)
        1. Ausgestaltung des Gesellschaftsvertrages / der Satzung der Kapitalgesellschaft in Bezug auf inkongruente Gewinnausschüttungen zur steuerlichen Anerkennung
        2. Sichtweise des BFH in Bezug auf inkongruente Gewinnausschüttungen
          1. Ertragsteuerliche Würdigung durch den BFH
          2. Schenkungssteuerrechtliche Behandlung disquotaler Gewinnausschüttungen
      7. Ordnungsmäßigkeit eines Gewinnausschüttungsbeschlusses bei Überschreitung des Bilanzgewinns
      8. Rückzahlung einer offenen Gewinnausschüttung aufgrund einer gesetzlichen Verpflichtung, freiwillige Rückzahlung einer Gewinnausschüttung sowie Rückgewähr von verdeckten Gewinnausschüttungen aufgrund einer Satzungsklausel
        1. Rückzahlung aufgrund gesetzlicher Verpflichtung
        2. Freiwillige Rückzahlung
        3. Rückgewähr von verdeckten Gewinnausschüttungen aufgrund einer Satzungsklausel
      9. Kapitalherabsetzungen und Kapitalrückzahlungen, Entnahme aus Kapitalrücklagen
        1. Kapitalherabsetzungen (dargestellt am Beispiel einer GmbH)
        2. Rückzahlung von eingezahltem Nennkapital durch Kapitalherabsetzung
        3. Rückzahlung von Nennkapital, das durch Rücklageumwandlung entstanden ist
        4. Steuerliche Behandlung infolge Kapitalherabsetzungen
          1. Steuerliche Folgen einer vereinfachten Kapitalherabsetzung
          2. Steuerliche Folgen der Kapitalherabsetzung durch Einziehung von Anteilen
        5. Bildung und Entnahme aus Kapitalrücklagen
          1. Bildung von Kapitalrücklagen
          2. Entnahme aus Kapitalrücklagen aus handelsrechtlicher Sicht
          3. Entnahme aus Kapitalrücklagen aus steuerlicher Sicht
      10. Bewertung einer Sacheinlage in eine GmbH bei Überpari-Emission
      11. Kapitalerhöhungen aus Gesellschaftsmitteln - körperschaftsteuerliche Behandlung des Verzichts auf ein Aufgabenausgeld, Verzicht auf ein Bezugsrecht, Veräußerung eines Bezugsrechts
        1. Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln - körperschaftsteuerliche Behandlung des Verzichts auf ein Ausgabeaufgeld bei verhältniswahrender Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln
        2. Nicht verhältniswahrende Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln
        3. Steuerliche Folgen aus dem Verzicht einer Kapitalgesellschaft auf ein ihr zustehen-des Bezugsrecht aus einer Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln
        4. Veräußerung eines Bezugsrechts
      12. Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital sowie Erwerb und Einziehung eigener Anteile
        1. Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital
          1. Handelsbilanzielle Behandlung ausstehender Einlagen auf das gezeichnete Kapital vor und nach BilMoG sowie gesellschaftsrechtlicher Umgang mit der Einforderung ausstehender Einlagen
          2. Steuerliche Behandlung ausstehender Einlagen
        2. Erwerb eigener Anteile
          1. Gesellschaftsrechtliche Voraussetzungen zum Erwerb eigener Anteile
          2. Handelsrechtliche Behandlung des Erwerbs eigener Anteile
            1. Bilanzierung des Erwerbs eigener Anteile vor BilMoG
            2. Bilanzierung des Erwerbs eigener Anteile nach BilMoG
          3. Ertragsteuerliche Behandlung des Erwerbs eigener Anteile
          4. Ertragsteuerliche Behandlung aus der Weiterveräußerung eigener Anteile
          5. Veräußerungszwang von Geschäftsanteilen an die eigene Gesellschaft - Ertrag- und schenkungsteuerliche Folgen bei der GmbH und beim ausscheidenden GmbH-Gesellschafter
            1. Abfindungsanspruch (Veräußerungswert) liegt oberhalb des Verkehrswertes
            2. Abfindungsanspruch (Veräußerungswert) liegt unterhalb des Verkehrswertes
        3. Ertragsteuerliche Behandlung aus der Einziehung (Amortisation) eigener Anteile und Gesellschafterausschluss
          1. Einziehung bei einer Aktiengesellschaft
          2. Einziehung bei einer GmbH
          3. Schenkungssteuer auslösende Ereignisse infolge Einziehung von GmbH-Geschäftsanteilen (§ 34 GmbHG)
        4. Zwangsabtretung des die Mitgliedschaft verkörpernden Geschäftsanteils an einer GmbH
      13. Verdeckte Gewinnausschüttungen -vGA-, Angemessenheitsprüfung durch Fremdvergleich, Spannungsverhältnis vGA zu Schenkungsteuer
        1. Verdeckte Gewinnausschüttungen
        2. Gewinnaufschlag und Fremdvergleich bei einer vGA
        3. Abgrenzung verdeckter Gewinnausschüttungen von den Dauerverlustgeschäften i.S. von § 8 Abs. 7 Satz 1 Nr. 2 KStG i.d.F. des JStG 2009
        4. Verdeckte Gewinnausschüttungen und Schenkungssteuer, Inhalt und Abgrenzung zu § 7 Abs. 8 Satz 2 ErbStG
          1. Abgrenzung verdeckter Gewinnausschüttungen von freigebigen Zuwendungen; Forderungsverzicht, Gestaltungsmöglichkeiten zur Risikominderung
          2. Beispiele aus der Finanzrechtsprechung
      14. Offene und verdeckte Einlagen, verdeckte Sacheinlagen, quotale und disquotale Kapitalerhöhungen, Verwertung von Bezugsrechten, Sonderfall der disquotal verdeckten Einlage, Zuwendungen
        1. Offene Einlagen
          1. Kapitalerhöhungen allgemein und Verwertung von Bezugsrechten, schenkungssteuerliche Hinweise
          2. Schenkungssteuerliche Aspekte bei quotalen Einlagen
          3. Offene disquotale Einlagen, Mehrfachstimmrechte und schenkungssteu-erliche Aspekte
        2. Verdeckte Einlagen, verdeckte Sacheinlagen und schenkungsteuerliche Aspekte
          1. Verdeckte Einlagen sowie disquotal verdeckte Einlagen aus ertragsteuerlicher Sicht
          2. Schenkungssteuerliche Aspekte bei quotal verdeckte Einlagen
          3. Schenkungssteuerliche Aspekte bei disquotal verdeckte Einlagen
          4. Verdeckte Sacheinlagen
        3. Zuwendungen von nicht an der Gesellschaft beteiligter Dritter an die Gesellschaft
      15. Sonderformen von Kapitalgesellschaften - Handeln nach dem Kostendeckungsprinzip sowie auf der Grundlage der Gemeinnützigkeit
        1. Kostendeckungsprinzip
          1. Aufgaben in der öffentlichen Abwasserbeseitigung
          2. Aufgaben, die spezialgesetzlicher Beschränkungen unterliegen
          3. Erfüllung von Aufgaben gegenüber einer jPöR (Mehrheitsgesellschafter) gegen Kostenerstattung
        2. Gemeinnützigkeit von Körperschaften, die zur Erfüllung öffentlich-rechtlicher Pflichtaufgaben ihrer Gesellschaft gegründet wurden
          1. Ertragsteuerliche Behandlung und zulässige Rücklagenbildung
            1. Grundlagen zur Erlangung der Gemeinnützigkeit
            2. Ertragsteuerliche Behandlung gemeinnütziger Körperschaften
          2. Umsatzsteuerliche Behandlung
      16. Wirtschaftsförderungsgesellschaften, Erschließungsgesellschaften, Projektentwicklungsgesellschaften
        1. Kennzeichnung und Abgrenzung
        2. Ertragsteuerliche Sonderstellung von Wirtschaftsförderungsgesellschaften
        3. Erschließungsgesellschaften
          1. Allgemeine Ausführungen und Beschreibung der Rechtsbeziehungen zur Gemeinde
          2. Ertragsteuerliche Behandlung
          3. Umsatzsteuerliche Behandlung
        4. Projektentwicklungsgesellschaften
      17. Veräußerung unter Beachtung von Call- oder Put-Optionsvereinbarungen und von Dividendenansprüchen
        1. Call-Option
        2. Put-Option
        3. Wechselseitige Option
        4. Veräußerung von Dividendenansprüchen
      18. Einbindung privater Dritter in die hoheitliche Aufgabenerledigung
        1. Begriff und Arten der Privatisierung
          1. Formelle Privatisierung
          2. Materielle Privatisierung
            1. Vermögensprivatisierung (auch „Eigentumsprivatisierung“ genannt)
            2. Aufgabenprivatisierung
          3. Funktionale Privatisierung
          4. Finanzierungsprivatisierung
        2. Privatisierungsmodelle
          1. Betreibermodell
          2. Betriebsführungsmodell
            1. Stromsteuer- und energiesteuerliche Aspekte beim Betriebsführungsmodell
            2. nicht belegt
          3. Kooperationsmodell
          4. Betriebsüberlassungsmodell
          5. Dienstleistungskonzessions-Modell im Bereich Abwasserbeseitigung
        3. Gesetzessystemtische Einordnung kommunaler Selbstverwaltungsaufgaben im Bereich öffentlicher Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung
      19. Behandlung von Holding-Kapitalgesellschaften
        1. Ertragsteuerliche Behandlung
        2. Umsatzsteuerliche Behandlung
    23. Organschaften im Handels- und Steuerrecht; Voraussetzungen und Inhalt der ertragsteuerlichen, umsatzsteuerlichen und grunderwerbsteuerlichen Organschaft
      1. Ertragsteuerliche Organschaft
        1. Gesellschaftsrechtliche Regelungen allgemein
        2. Ertragsteuerliche Regelungen allgemein
          1. Voraussetzungen an den EAV aus steuerrechtlicher Sicht
          2. Höchstbetrag der Gewinnabführung nach § 301 AktG (bei GmbHs: § 17 KStG i.V.mit § 301 AktG) und Erfordernis der Abführung des "gesamten Gewinns"; abweichende Begrifflichkeiten für Handels- und Steuerrecht infolge Beschluss des Gr. Se. des BFH vom 31.01.201
          3. Ausschüttungssperre und Gewinnabführungsumfang
            1. Wirkung der Ausschüttungssperre nach § 268 Abs. 8 HGB auf das allgemeine Ausschüttungsverhalten einer Kapitalgesellschaft
            2. Auswirkungen der Ausschüttungssperre als Abführungssperre bei Organgesellschaften und auf die steuerliche Anerkennung des Organschaftsverhältnisses
            3. Behandlung des sog. Abstockungsgewinns aus der Neuregelung der handelsrechtlichen Abzinsungsregeln bei der Bildung von Rückstellungen für Altersversorgungsverpflichtungen bei Organgesellschaften
          4. Auswirkungen aus der Umbuchung von Aufwandrückstellungen infolge BiMoG-Umstellungen auf die Rechtswirksamkeit von Organschaftsverhältnissen
          5. Behandlung von Steuerumlagen bei der Ermittlung der Gewinnabführung
          6. Ermittlung des Einkommens der Organgesellschaft und Zurechnung beim Organträger
          7. Verunglückte Organschaft
          8. Gewerbesteuerliche Behandlung eines EAV
          9. Beendigung der Organschaft durch Auflösung der Organgesellschaft, durch Einstellung der Tätigkeit oder durch Verschmelzung oder Spaltung
        3. Bildung und Auflösung besonderer steuerlicher Ausgleichsposten beim Organträger
        4. Besondere steuerrechtliche Regelungen für Organschaftsverhältnisse
          1. Verankerung der Verlustübernahme im EAV
          2. Verzinsungspflichten auf Verlustübernahmeforderungen nach § 302 AktG
          3. Keine Pflicht auf Verzinsung von Gewinnabführungsansprüche
          4. Abfindungsanspruch nach § 305 AktG
          5. Grundlagen, Bemessung und Grenzen von Ausgleichszahlungen an den Minderheitsgesellschafter
            1. Notwendigkeit und Ausnahmen von der Verpflichtung zur Leistung von Ausgleichszahlungen
            2. Grenzen und Bemessung von Ausgleichszahlungen
            3. Neuregelung der Berechnung von Ausgleichszahlungen durch das Jahressteuergesetz 2018, Übergangsregelungen
            4. Zurechnung der Ausgleichszahlung
            5. Behandlung der Ausgleichszahlung auf Ebene des empfangenden Gesellschafters
            6. Haftungsfragen bei Organschaft
          6. Sonstige Hinweise und steuerliche Verfahrensfragen
        5. Vororganschaftlich verursachte Mehr- oder Minderabführungen einer Organgesellschaft an ihren Organträger
        6. Auflösung von in organschaftlicher Zeit gebildeten Kapitalrücklagen
        7. Organschaft bei rückwirkender Umwandlung
        8. Rückwirkende Begründung eines Organschaftsverhältnisses
        9. Gewerbesteuerumlage im Organkreis
          1. Zivilrechtliche Sicht
          2. Ertragsteuerliche Sicht
        10. Abschluss eines Organschaftvertrages zur Netz-Kapitalgesellschaft
      2. Umsatzsteuerliche Organschaft, gesellschafts- und haftungsrechtliche Aspekte
        1. Kennzeichnung der und Anforderungen an die Organschaft, Beginn und Beendigung
          1. Kennzeichnung einer umsatzsteuerlichen Organschaft (Allgemein)
          2. Anforderungen an eine Organgesellschaft
            1. Sonderfall: Organschaft mit einer Personengesellschaft als Organgesellschaft
            2. nicht belegt
          3. Organträgerschaft einer juristischen Person des öffentlichen Rechts
          4. Beginn einer umsatzsteuerlichen Organschaft
          5. Beendigung einer umsatzsteuerlichen Organschaft
        2. Umsatzsteuerliche Eingliederungskriterien
          1. Finanzielle Eingliederung
          2. Organisatorische Eingliederung
            1. Organisatorische Eingliederung unter dem Aspekt der Regulierungsanforderungen im Energiebereich
            2. nicht belegt
          3. Wirtschaftliche Eingliederung
        3. Haftungs- und gesellschaftsrechtliche Betrachtung einer umsatzsteuerlichen Organschaft, Zuordnung von Vorsteuer- und Umsatzsteuerlasten im Organkreis
        4. Zur Rechnungsausstellung bei umsatzsteuerlicher Organschaft in Bezug auf die Leistungsbeziehungen im Organkreis
        5. Zur Klagebefugnis der Organgesellschaft
        6. Steuerliche Verfahrensfragen
      3. Grunderwerbsteuerliche Organschaft
        1. Voraussetzungen für die Begründung eines gewerbesteuerlichen Organkreises
        2. Begründung eines Organschaftsverhältnisses
          1. Begründung eines Organschaftsverhältnisses unter Beibehaltung der bestehenden Anteilsverhältnisse
          2. Begründung eines Organschaftsverhältnisses unter Veränderung der bestehenden Anteilsverhältnisse
          3. Veränderung der Anteilsverhältnisse bei bestehendem Organschaftsverhältnis
          4. Änderung der Anteilsverhältnisse mit nachfolgender Begründung des Organschaftsverhältnisses
        3. Erweiterung des Organschaftsverhältnisses
        4. Verschmelzung des Organträgers
          1. Verschmelzung des Organträgers auf eine Gesellschaft außerhalb des Organkreises unter Fortführung des Organschaftsverhältnisses
          2. Verschmelzung des Organträgers auf eine Organgesellschaft unter Fortführung des Organschaftsverhältnisses
        5. Umstrukturierung im Organkreis
        6. Organschaftsverhältnis innerhalb einer Beteiligungskette
    24. Bilanzierungsfragen bei Betrieben gewerblicher Art (BgA); Kennzeichnung eines BgA; Besteuerung von BgA; Abgrenzung zu Hoheitsbetrieben, steuerliche Implikationen zwischen BgA und Trägerkörperschaft
      1. Kennzeichnung eines BgA
        1. Allgemeines zum Betrieb gewerblicher Art (BgA)
          1. Kommunalrechtliche Einordnung und Abgrenzung der Begriffe "Eigenbetrieb", "eigenbetriebsähnliche Einrichtung" und "Regiebetrieb"
            1. Eigenbetrieb und eigenbetriebsähnliche Einrichtung
            2. Regiebetrieb
            3. Pflicht zur Handelsregistereintragung für kommunale (wirtschaftliche) Eigen- und Regiebetriebe
          2. Begriff der "wirtschaftlichen Tätigkeit", Buchführungs- / Aufzeichnungspflichten
            1. Begriff und Bedeutung der "wirtschaftlichen Tätigkeit" aus Blick einer jPöR
            2. Buchführungs- und Aufzeichnungspflichten beim Eigenbetrieb und Regiebetrieb
              1. Kaufmännische Rechnungslegungsvorschriften beim Eigenbetrieb
              2. Rechnungslegungsvorschriften für einen wirtschaftlich tätigen Regiebetrieb
              3. Sonderfall: BgA als nicht deckungsgleicher Teil eines aufgrund außersteuerlicher Regelungen zur Buchführung verpflichteten Eigenbetriebs
      2. Besteuerung von BgA
        1. Körperschaft- und gewerbesteuerliche Betrachtung beim BgA
          1. Körperschaft des öffentlichen Rechts als unbeschränkt körperschaftsteuerpflichtiges Rechtssubjekt für ihren BgA
          2. Regiebetrieb als BgA
          3. Eigenbetrieb als BgA (Allgemeines)
          4. BgA in einem nur gewerblich tätigen Eigenbetrieb
          5. Behandlung von Verlusten bei Eigenbetriebe und Regiebetriebe in BgA und in der kommunalen Haushaltswirtschaft
          6. Sonderfall: BgA in einem ansonsten hoheitlich tätigen Eigenbetrieb
        2. Erhebung der Kapitalertragsteuer, Ausnahmen und Vermeidung der Kapitalertragsteuer-Entstehung
          1. Allgemeines zur Erhebung von Kapitalertragsteuern aus Einkünften der Trägerkörperschaft nach § 20 Abs. 1 Nr. 10 Buchstabe b Satz 1 EStG
          2. Funktionen und Aufgaben des steuerlichen Einlagekontos
            1. Aufgabenstellung des Einlagekontos nach Abschaffung des körperschaftsteuerlichen Anrechnungsverfahrens, Zeitpunkt der Systemumstellung, Ermittlung des Anfangsbestands
            2. Fortschreibung des steuerlichen Einlagekontos
          3. Anrechnung von Kapitalertragsteuer-Guthaben - Begründung eines herstellbaren bzw. anerkannten [kleinen] Querverbunds
        3. Definitivbesteuerung bei einem BgA "Mitunternehmerschaft"
        4. Verdeckte Gewinnausschüttungen beim BgA
          1. Grundsätzliches zu verdeckten Gewinnausschüttungen beim BgA
          2. Ertragsteuerliche Rechtsprechung zur Behandlung dauerdefizitäter BgA auf Basis eines Rechtsstands vor Inkrafttreten des JStG 2009
          3. Ertragsteuerliche Behandlung dauerdefizitärer BgA seit Inkrafttreten des JStG 2009
        5. Gewinnerzielungsabsicht beim BgA
        6. Umfang des Betriebsvermögens beim BgA
          1. Notwendiges Betriebsvermögen bei einem BgA
          2. Gewillkürtes Betriebsvermögen bei einem BgA
          3. Umsatzsteuer: Zeitpunkt der Zuordnungsentscheidung
        7. Sonderfall der Anstalt öffentlichen Rechts (AöR), gemeinsames Kommunalunternehmen
          1. Rechtliche Einordnung einer AöR
          2. AöR als Bestandteil im gesellschaftsrechtlichen Sinne
          3. Ertrag- und umsatzsteuerliche Einordnung einer AöR
          4. Grunderwerbsteuerliche Behandlung einer AöR
          5. Auflösung einer AöR
      3. Abgrenzung BgA von und zu Hoheitsbetrieben, ertrag- und umsatzsteuerliche Implikationen
        1. Ertragsteuerliche Abgrenzung
          1. Kennzeichnung von Hoheitsbetrieben
          2. Kennzeichnung eines BgA in Abgrenzung zum Hoheitsbetrieb
        2. Umsatzsteuerliche Abgrenzung
          1. Rechtslage bis zum Inkrafttreten des Steueränderungsgesetzes 2015
            1. Traditionelle Sichtweise auf der Grundlage des deutschen Umsatzsteuergesetzes
            2. Abgrenzung wirtschaftlicher von nicht wirtschaftlichen Leistungen durch Körperschaften des öffentlichen Rechts, Berechtigung und Umfang des Vorsteuerabzugs
            3. Sonderfall: interkommunale Beistandsleistungen
          2. Besteuerungsgrundsätze der öffentlichen Hand auf der Grundlage unionsrechtlicher Bestimmungen
          3. Entscheidungen von EuGH und BFH über die Einordnung nationaler Vorschriften in die unionsrechtlichen Bestimmungen
          4. Handhabung divergierender Gerichtsentscheidungen durch die bundesdeutsche Finanzverwaltung bis zum Steueränderungsgesetz 2015
          5. Änderungen in der Unternehmereigenschaft von jPöR durch das Steueränderungsgesetz 2015 durch Einführung von § 2b UStG, Abgrenzung öffentlich-rechtlicher Vertrag zum privatrechtlichen Vertrag
          6. Anwendung der umgekehrten Steuerschuldnerschaft bei jPöR
          7. Voraussetzungen für die Ausübung einer Umsatzsteuer-Option nach § 9 UStG im Zusammenhang mit Grundstücks-Umsätzen
            1. Allgemeine Voraussetzungen
            2. Optionsausübung im Zusammenhang mit der Nutzung von Grundstücken
            3. Optionsausübung bei Veräußerung von Grundstücken
          8. Vorsteuerberichtigung im Zusammenhang mit Grundstücks-Umsätzen bei fehlender Voraussetzung zur bzw. Verzicht auf Optionsausübung
          9. Unentgeltliche Vermögensübertragung zwischen Trägern öffentlicher Verwaltungen
      4. Steuerliche Einordnung ausgewählter Tätigkeiten einer jPöR
        1. Aufgaben der öffentlichen Abwasserentsorgung
          1. Ertragsteuerlicher Diskussionsstand
          2. Umsatzsteuerlicher Diskussionsstand
            1. Position der EU-Kommission
            2. Position in Deutschland
          3. Grunderwerbsteuerliche Behandlung bei ÖPP-Modellen
        2. Tätigkeiten eines Vermessungs- und Katasteramtes
        3. Betrieb eines Krematoriums
        4. Einrichtung einer öffentlichen Kindertagesstätte (Kita)
          1. Ertragsteuerliche Behandlung
          2. Umsatzsteuerliche Behandlung
          3. Grundsteuerliche Behandlung
        5. Erbringung von Sponsoring-Leistungen
          1. Ertragsteuerliche Behandlung
          2. Umsatzsteuerliche Behandlung
          3. Schenkungsteuerliche Betrachtung von Sponsoring
        6. Werbemobil
        7. Tätigkeiten der Gutachterausschüsse nach § 192 BauGB
        8. Hausmüllentsorgung
          1. Müllentsorgung als Pflichtaufgabe der Daseinsvorsorge
          2. Einbindung öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger bei der Entsorgung von „kommunalem Altpapier“
          3. Einbindung bzw. Freistellung öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger in die Entsorgungstätigkeit nach ElektroG
          4. Leitsätze aus wichtigen Entscheidungen des BVerwG (Auswahl)
          5. Behandlung gewerblicher Siedlungsabfälle (haushaltsähnlicher Gewerbemüll),von Abfällen aus anderen Herkunftsbereichen als aus privaten Haushaltungen (Gewerbemüll)
            1. Ertragsteuerliche Behandlung
            2. Umsatzsteuerliche Behandlung
            3. Ansichten von Verwaltung und Rechtsprechung bei der Entsorgung von Haushalts- und Gewerbemüll, gewerbliche und gemeinnützige Alttextilsammlungen
            4. Abgabe werthaltiger Abfälle
        9. Vermögensverwaltung
        10. Öffentliche Trinkwasserbeschaffung und -versorgung
        11. Öffentliche Straßenbeleuchtung
          1. Einordnung der Aufgabe in die öffentliche Erfüllung von Daseinsvorsorge und Verkehrssicherung
          2. Ertragsteuerliche Behandlung
          3. Umsatzsteuerliche Behandlung
          4. Stromsteuerliche Behandlung
          5. Betrieb der öffentlichen Straßenbeleuchtung aus Sicht des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetzes (KWKG)
          6. Regulatorische Aspekte zur öffentlichen Straßenbeleuchtung
        12. Öffentlicher Badebetrieb
          1. Beihilferechtliche Aspekte
            1. Allgemeines zum gemeinschaftlichen Beihilferecht
            2. Beihilferechtliche Aspekte im Zusammenhang mit dem Bau und Betrieb öffentlicher Schwimmbäder
          2. Umsatzsteuerliche Aspekte
            1. Öffentlicher Bäderbetrieb allgemein und Schulschwimmen als hoheitliche Aufgabe im Besonderen, Abzugsfähigkeit von Vorsteuern
            2. Gemeinschaftsrechtliche Auslegung des Begriffs „Sport“ für Sport- und Bädereinrichtungen, Einordnung des nationalen Begriffs „Schwimmbad“
            3. Behandlung des Schwimmbades als Baukörper beim Schulschwimmen in einem öffentl. Badebetrieb sowie Vorsteueraufteilung bei gemischter Nutzung
            4. Schulschwimmen im Rahmen von Beistandsleistungen
            5. Leistungen von Betriebszuschüssen durch jPöR
              1. Betrieb eines öffentlichen Bades
              2. Verpachtung eines öffentlichen Bades
            6. Saunaleistungen in öffentlichen Schwimmbädern
        13. Öffentliche Parkraumbewirtschaftung
        14. Verkauf von Abgasuntersuchungs- und Feinstaubplaketten
        15. Erhebung von Kurtaxen
        16. Müllverbrennungsanlagen und Müllheizkraftwerke
        17. Betrieb einer kommunalen Stadt-/Messe-/Bürgerhalle
        18. Betrieb kommunaler Freizeit- und Sportstätten
          1. Ertragsteuerliche Sichtweise
          2. Umsatzsteuerliche Sichtweise
        19. Betrieb von Großmärkte, Wochenmärkte, Jahrmärkte und Kirmesveranstaltungen (sog."Marktverwaltung", "Marktverkehr")
        20. Beistellung und Gestellung von Personal sowie für Personalübernahme durch Unternehmer
          1. Ertragsteuerliche Behandlung
          2. Umsatzsteuerliche Behandlung
            1. [Nichtsteuerbare] Umsatzsteuerliche Behandlung der Personalbeistellung
            2. [Steuerpflichtige] Umsatzsteuerliche Behandlung der Personalgestellung
            3. [Steuerpflichtige] Umsatzsteuerliche Leistung aus Personalübernahme
        21. Verpachtung passiver Netzinfrastrukturen zum Breitbandnetzausbau
        22. Auftragsforschung
      5. BgA Aktivitäten
        1. Beteiligung eines Betriebes gewerblicher Art an Unternehmen
          1. Beteiligung eines BgA an einer Kapitalgesellschaft
          2. Beteiligung eines BgA an einer Mitunternehmerschaft
      6. Einlage- und Übertragungshandlungen, Begründung eines Verpachtungs-BgA
        1. Umgliederung von Wirtschaftsgütern zwischen verschiedenen BgA derselben Trägerkörperschaft
          1. Übertragung "einzelner Wirtschaftsgüter", Zusammenfassung von BgA's
          2. Übertragung sämtlicher Wirtschaftsgüter von einer Gebietskörperschaft in einen BgA
          3. Einlage einer im Hoheitsbereich einer Gebietskörperschaft gehaltenen Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft in einen BgA
          4. Einlage einer Beteiligung an einer 100 %-igen Kapitalgesellschaft (Eigengesellschaft) in einen BgA
          5. Einlage einer Beteiligung an einer nicht 100 %-igen Kapitalgesellschaft in einen BgA
          6. Einlage sperrfristverhafteter Anteile an einer Kapitalgesellschaft aus der hoheitlichen Vermögensverwaltung in einen BgA
        2. Übertragung von Wirtschaftsgütern aus einem BgA auf einen Hoheitsbetrieb oder in den Betrieb der hoheitlichen Vermögensverwaltung
        3. Übertragungen aus dem Hoheits-/Vermögensverwaltungsbereich in den BgA
          1. Steuerentstrickungsantrag aus Einbringungsvorgängen in einen BgA (Altfälle)
          2. nicht belegt
        4. Umwandlung eines BgA in der Rechtsform eines Eigenbetriebs oder Regiebetriebes in eine Anstalt öffentlichen Rechts (AöR)
        5. Rückzahlung von Einlagen aus einem BgA an die Trägerkörperschaft
        6. Herabsetzung des Stammkapitals eines BgA (hier von Eigenbetrieben)
        7. Begründung eines Verpachtungs-BgA
        8. Einbringung eines BgA in eine Personengesellschaft
        9. Aufgabe [Beendigung] eines BgA
      7. Angemessene Gewinnerwirtschaftung eines BgA (dargestellt am Beispiel der Überlassung von Hebedaten)
      8. Angemessene Eigenkapitalquote eines BgA
      9. Behandlung von Miet- und Pachtverträgen zwischen einem Betrieb gewerblicher Art und seiner Trägerkörperschaft
        1. Zuordnung von Vermögen der Trägerkörperschaft zum BgA
        2. Überlassung wesentlicher Betriebsgrundlagen durch die Trägerkörperschaft an den Betrieb gewerblicher Art (= Betriebsaufspaltung)
          1. Allgemeines zur Betriebsaufspaltung und Besonderheiten bei einem BgA
            1. Allgemeines zur Betriebsaufspaltung
            2. Betriebsaufspaltung bei einem BgA
          2. Sonderfall der Betriebsaufspaltung - Verpachtung eines dauerdefizitären BgA an einen privaten Betreiber gegen Gewährung eines Zuschusses durch die Trägerkörperschaft an den Betreiber zum Unterhalt der defizitären Einrichtung
            1. Ertragsteuerliche Behandlung
            2. Umsatzsteuerliche Behandlung
          3. Sonderfall der Betriebsaufspaltung - Überlassung eines Grundstücks durch die Trägerkörperschaft an ihren BgA, das wesentliche Betriebsgrundlage des BgA ist
        3. Ertragsteuerliche Behandlung interner Vereinbarungen zwischen Trägerkörperschaft und BgA
      10. Angemessenheit von Pachtzahlungen
        1. Pachtzinsberechnung bei der Verpachtung einzelner Wirtschaftsgüter bzw. einzelner Wirtschaftsgüter im Rahmen einer Betriebsaufspaltung
        2. Pachtzinsbewertung bei der Verpachtung eines Betriebes
        3. Behandlung immaterieller Wirtschaftsgüter im Pachtzins
      11. Konversionsflächen aus wirtschaftlicher, verkehrlicher, wohnungsbaulicher oder militärischer Nutzung
        1. Hinweis zur umsatzsteuerlichen Behandlung
        2. nicht belegt
      12. Umsatzsteuerliche Behandlung von geleisteten Zuschüssen der öffentlichen Hand
    25. Inhalt und Umfang des steuerlichen Querverbunds, Dauerverlustgeschäfte, Ergebniszusammenrechnungen, Beihilfegewährungen
      1. Begriff des steuerlichen Querverbunds
      2. Bedeutung des steuerlichen Querverbunds aus öffentlich-rechtlicher und fiskal-politischer Sicht
        1. Ertragsteuerliche Behandlung von Zuwendungen und Ausgleichszahlungen für Verkehrsleistungen im ÖPNV als steuerneutrale Einlagen
        2. Umsatzsteuerliche Behandlung von Zuwendungen und Ausgleichszahlungen für Verkehrsleistungen im ÖPNV
      3. Zusammenfassung von Betrieben gewerblicher Art und von Betriebsteilen in Kapitalgesellschaften nach Maßgabe des JStG 2009
        1. Grundlagen und Zielsetzungen der Zusammenfassung
        2. Zusammenfassung gleichartiger BgA (§ 4 Abs. 6 Satz 1 Nr. 1 KStG) sowie Abgrenzung zu den übrigen Betrieben, die mit ertragsteuerlicher Wirkung zusammengefasst werden können
          1. Kennzeichnung eines Versorgungsbetriebs
          2. Kennzeichnung eines Betriebs "öffentlicher Verkehr"
        3. Zusammenfassung ungleichartiger BgA (§ 4 Abs. 6 Satz 1 Nr. 2 KStG)
          1. Kennzeichnung einer technisch-wirtschaftlichen Verflechtung allgemein: Verständnis der Finanzverwaltung
          2. Technisch-wirtschaftliche Verflechtungen in der Praxis
            1. Verflechtungskonzepte aus der älteren Finanzrechtsprechung
            2. Technisch-wirtschaftliche Verflechtungen mittels BHKW
              1. Bedeutung dieser Art der Verflechtung für die Praxis
              2. Ertragsteuerliche Anforderungen für eine technisch-wirtschaftliche Verflechtung mittels eines BHKW
            3. Sonstige Modelle für technisch-wirtschaftliche Verflechtungen
          3. Fortgeltung der "Mitschlepptheorie"
          4. Einschränkungen bei "Kettenzusammenfassungen"
        4. Zusammenfassung von BgA nach § 4 Abs. 3 KStG (§ 4 Abs. 6 Satz 1 Nr. 3 KStG)
        5. Unzulässigkeit der Zusammenfassung von BgA mit Hoheitsbetrieben (§ 4 Abs. 6 Satz 2 KStG)
        6. Zusammenfassung von Verpachtungsbetrieben
        7. Zusammenfassung unter Einbindung einer oder mehrerer Kapitalgesellschaften
      4. Ausgestaltung des steuerlichen Querverbunds unter Einbeziehung von Dauerverlustgeschäften unter der Sonderregelung der Aussetzung der vGA-Bestimmungen durch das JStG 2009
        1. Begünstigte Dauerverlustgeschäfte
          1. Sonderregelung zum Ausschluss einer verdeckten Gewinnausschüttung bei einem BgA allgemein sowie die Rechtsfolgen hieraus (§ 8 Abs. 7 Satz 1 Nr. 1 und Satz 2 erster Hlbs. KStG)
          2. Sonderregelung zum Ausschluss einer verdeckten Gewinnausauschüttung bei einer Kapitalgesellschaft allgemein sowie die Rechtsfolgen hieraus (§ 8 Abs. 7 Satz 1 Nr. 2 und Satz 2, zweiter Hlbs. KStG)
          3. "Hoheitliche" Dauerverlustgeschäfte einer Kapitalgesellschaft
          4. Anwendung der Grundsätze des § 8 Abs. 7 KStG auf Personengesellschaften mit Dauerverlustgeschäften
            1. Juristische Person des öffentlichen Rechts als Gesellschafterin der Personengesellschaft
            2. Kapitalgesellschaft als Gesellschafterin der Personengesellschaft
        2. Nicht begünstigte Dauerverlustgeschäfte
        3. Anwendungs- und Übergangsregelungen zu § 8 Abs. 7 KStG
        4. Umsatzsteuerliche Hinweise im Zusammenhang mit Verlustausgleichszahlungen bei Dauerverlustgeschäften
      5. Ertragsteuerliche Verlustnutzungen (§ 8 Abs. 8 und Abs. 9 KStG)
        1. Ausgestaltung des Verlustabzugs bei der Zusammenfassung von Betrieben gewerblicher Art (§ 8 Abs. 8 KStG)
        2. Ausgestaltung des Verlustabzugs durch Spartentrennung bei der Zusammenfassung in Kapitalgesellschaften (§ 8 Abs. 9 KStG)
        3. Sonderregelungen für die Ausgestaltung des Verlustabzugs bei Organschaftgestaltungen
          1. Organträger ist Gesellschaft privaten Rechts
          2. Organträger ist ein BgA
        4. Vorbemerkungen zu den Textziffern 6 und 7
      6. Beachtung der Notifikations- und Genehmigungsvorschriften für Öffentliche Beihilfen gemäß europarechtlicher Wettbewerbsregelungen sowie Festlegung von Aufgaben und Gegenleistungen in Betrauungsakten im Zusammenhang mit dem steuerlichen Querverbund
        1. Umfang des Begriffs "Beihilfe" gemäß den europarechtlichen Wettbewerbsregelungen
        2. Beihilfeverbote nach AEUV
        3. Ausnahmen vom Beihilfeverbot, Sondervorschriften für DAWI
        4. Beispiele im Fokus stehender "Beihilfen" aus der Versorgungswirtschaft und versorgungsnaher Dienstleistungen
        5. Gegenleistung an die DAWI-Erbringer und Betrauungsakte im Zusammenhang mit dem steuerlichen Querverbund
        6. Umsatzsteuerliche Hinweise
          1. Umsatzsteuerliche Behandlung von Zuschüssen aus Betrauungsakten
          2. Hinweis auf umsatzsteuerliche Risiken aus EU-Beihilfen
        7. Hinweis auf die Einwirkung des Überkompensationsverbots nach EU-Beihilferecht auf Ergebnisabführungsverträge
      7. Rechtsgrundlagen des öffentlichen Personennahverkehrs sowie Entwicklungen des steuerlichen Querverbunds in der Finanzrechtsprechung vor und nach der gesetzlichen Verankerung im Jahressteuergesetz 2009
        1. Öffentlicher Personennahverkehr und Einbindung in den steuerlichen Querverbund
          1. Allgemeines und Rechtsgrundlagen zum öffentlichen Personennaheverkehr (ÖPNV), hier in der Ausgestaltung des öffentlichen Straßenpersonennahverkehrs (ÖSPV)
            1. Grundzüge der EG-Verordnung Nr. 1370/2007
            2. Personenbeförderungsgesetz (PBefG) – derzeitiger nationaler Rechtsrahmen für den ÖSPV
            3. EuGH-Entscheidung vom 24.07.2003 ("OVG Magdeburg" - "Altmark Trans"; Rs C - 280/00)
            4. Auswirkungen der EuGH-Entscheidung vom 24.07.2003 auf den ÖPNV / ÖSPV
          2. Steuerliche Grundlagen zur Anerkennung eines Querverbunds zwischen "Versorgung und Verkehr"
            1. Rückblick: Entwicklung in steuerlichen Grundsatzfragen in der Zeit zwischen 1993 und Juni 2003
            2. Rückblick: Grundlagen bis zum JStG 2009 für die Anerkennung eines Querverbunds zwischen sonstigen Sparten in einem BgA
        2. Umgang der Finanzrechtsprechung mit strukturell dauerdefizitären Betrieben
    26. Bilanzielle und ertragsteuerliche Behandlung von Konzessionsabgaben, Wasserentnahmegebühren
      1. Rechtsgrundlage für die Erhebung von Konzessionsabgaben auf Energie (Strom und Gas)
        1. Preisrechtliche Vorschriften nach KAV allgemein
        2. Inhalt und Folgen des Nebenleistungsverbots nach KAV
      2. Rechtsgrundlage für die Erhebung von Konzessionsabgaben auf Wasser und Wärme
        1. Konzessionsabgabe auf Wasser
        2. Konzessionsabgabe auf Wärme
      3. Steuerliche Behandlung von Konzessionsabgaben aus Energie- und Wasserlieferungen
        1. Allgemeine ertragsteuerliche Ausgangslage infolge Vereinbarung von Konzessionsabgaben
          1. Ertragsteuerliche Behandlung von Konzessionsabgabenzahlungen in Beteiligungsfällen allgemein
          2. Konzessionsabgaben in Organschaftsfällen
          3. Ertragsteuerliche Behandlung von Konzessionsabgabenzahlungen im Einsparten- und Verbundbetrieb
          4. Potenzielle Folgen aus der fortentwickelten Rechtsauffassung des BFH im Urteil vom 31.01.2012 - I R 1/11 - auf die bislang eingeräumten verbilligten Sachleistungen
        2. Steuerliche Abzugsfähigkeit der Konzessionsabgabe unter dem Regime des Unbundling
        3. Gewerbesteuerliche Behandlung von Konzessionsabgaben
          1. Allgemeine gewerbesteuerliche Behandlung von Aufwendungen aus Konzessionsabgaben, Wasserentnahmegebühren
          2. Gewerbesteuerliche Behandlung von Aufwendungen aus Konzessionsabgaben bei Netzpachtverhältnissen
        4. Umsatzsteuerliche und ertragsteuerliche Behandlung von Konzessionsabgaben aus Sicht der konzessionsvergebenden Stadt bzw. Gemeinde
          1. Umsatzsteuerliche Behandlung von Konzessionsabgaben
          2. Offene Fragen in Bezug auf die ertragsteuerliche Behandlung von Einnahmen aus Konzessionsverträgen bei der konzessionsgewährenden Kommune
          3. Preisrechtliche und steuerliche Qualifizierung von Kommunalrabatten in Konzessionsverträgen und Darstellung unterschiedlicher Rechtspositionen von Finanzverwaltung und Versorgungswirtschaft
            1. Preisrechtliche Einordnung von Kommunalrabatten
            2. Ertragsteuerliche Behandlung von Kommunalrabatten
            3. Umsatzsteuerliche Behandlung von Kommunalrabatten
              1. Bisherige umsatzsteuerliche Behandlung
              2. Neuere Auffassung der Finanzverwaltung
              3. Überprüfung der neueren Verwaltungsauffassung unter Heranziehung umsatz-steuerlicher Grundsätze (Kopie 1)
              4. Auffassung der Versorgungswirtschaft, Folgen für Kommunen, mögliche weitere Entwicklung, nicht steuerbare Leistungen der Kommune aus Konzessionsgewährung
          4. Umsatzsteuerliche Behandlung von Netznutzungsentgelten aus einem Pachtverhältnis
        5. Konzessionsabgaben als Bestandteil des Netzentgelts
      4. Konzessionsabgabe in Durchleitungsfällen ohne vertragliche Regelung
      5. Zahlung von Konzessionsabgaben bei Versorgungsunternehmen in der Rechtsform der GmbH & Co. KG
      6. Behandlung von Konzessionsabgaben in der Finanzrechtsprechung (Auszüge)
      7. Erhebung eines konzessionsähnlichen Entgelts für die Nutzung öffentlicher Straßen, Wege und Plätze im Bereich der öffentlichen Abwasserbeseitigung
      8. Zur Gebührenfähigkeit von Konzessionsabgaben in der öffentlichen Wasserversorgung
    27. Bilanzierung von Anteilen an einer Personenhandelsgesellschaft (handelsrechtlich, steuerrechtlich, Übertragungen)
      1. Handelsrechtliche Bilanzierungs- und Ausweisfragen
        1. Allgemeine Darstellung der handelsrechtlichen Bilanzierung von Anteilen an einer Personenhandelsgesellschaft
        2. Handelsbilanzielle Sonderregelungen für vollhaftende Mitgesellschafter
        3. Handelsbilanzielle und handelsrechtliche Sonderregelungen für nur beschränkthaftende Mitgesellschafter (Kommanditisten)
      2. Steuerrechtliche Betrachtung
        1. Bilanzierung von Anteilen an Personenhandelsgesellschaften, Kennzeichnung der Mitunternehmerschaft, Steuersubjekt Personengesellschaft, Beitritt und Austritt aus bestehenden Personenhandelsgesellschaften, grunderwerbsteuerliche Aspekte beim Gesellschafter
          1. Bilanzierung von Anteilen an Personengesellschaften, Mitunternehmerschaft und Steuersubjekt Personenhandelsgesellschaft
          2. Beitritt in eine bestehende Personenhandelsgesellschaft, Aufstockung durch Erwerb eines weiteren Anteils
          3. Auslösung grunderwerbsteuerlicher Folgen
          4. Ausscheiden aus einer anschließend fortbestehenden Personenhandelsgesellschaft durch Veräußerung von Mitunternehmeranteilen
          5. Anspruch der Personengesellschaft gegen ihre Gesellschafter auf Erstattung von Kapitalertragsteuern
        2. Leistungsbeziehungen zwischen Gesellschafter (Mitunternehmer) und Personenhandelsgesellschaft
          1. Typische Leistungserbringungen und Leistungsbeziehungen, die ihre Grundlage nicht im Gesellschaftsverhältnis haben
          2. Gesellschafterspezifische Leistungserbringungen von Mitunternehmern
        3. Zugehörigkeit und Inhalt von Sonderbetriebsvermögen, Ergänzungsbilanzen, ertragsteuerliche Ergebnisermittlung und -verteilung
        4. Ermittlung und Zusammensetzung des steuerlichen Kapitalkontos unter dem Aspekt der Geltendmachung von Verlusten
        5. Abzugsfähigkeit von Schuldzinsen, Ergebniszuordnung am Beispiel eines vom Mitunternehmer seiner Personenhandelsgesellschaft gewährten Darlehens
          1. Betrieblicher Schuldzinsenabzug nach § 4 Abs. 4a EStG
          2. Ergebniszuordnung eines vom Mitunternehmer der Gesamthand gewährten Darlehens (Beispiel)
        6. Beteiligung eines Mitunternehmers einer Personenhandelsgesellschaft an einer Kapitalgesellschaft bzw. an der Komplementär-Kapitalgesellschaft, Zurechnung eines typisch stillen bzw. atypisch stillen Gesellschafters an einer GmbH
          1. Beteiligung eines Mitunternehmers an einer Kapitalgesellschaft
          2. Wesentliche Betriebsgrundlage als Voraussetzung für die Zurechnung einer dem Kommanditisten gehörenden Beteiligung an der Komplementär-Kapitalgesellschaft (dargestellt am Beispiel einer GmbH)
          3. Zurechnung der einem Personengesellschaft gehörenden Anteile an einer Kapitalgesellschaft bei nur wirtschaftlicher Verflechtung zwischen Personen- und Kapitalgesellschaft
          4. Behandlung des Anteils eines stillen Gesellschafters einer GmbH und einer atypisch stillen Gesellschaft (GmbH & atypisch Still) an einer GmbH
          5. Zurechnung von Wirtschaftsgütern zu einer Mitunternehmerschaft als gewillkürtes Sonderbetriebsvermögen II
          6. Unterbeteiligung an einem Gesellschaftsanteil
        7. Überführung von Einzelwirtschaftsgütern in das Sonderbetriebsvermögen einer Personengesellschaft desselben Steuerpflichtigen und umgekehrt
        8. Überführung von Einzelwirtschaftsgütern zwischen Sonderbetriebsvermögen derselben Personengesellschaft
        9. Übertragung von Einzelwirtschaftsgütern im Wege eines Rechtsträgerwechsels bei Mitunternehmerschaften (§ 6 Abs. 5 Sätze 3 bis 6 EStG)
          1. Allgemeines zum Begriff "unentgeltliche Übertragung", differenzierte Sichtweisen von Finanzverwaltung und Finanzrechtsprechung
          2. Allgemeines zum Begriff "Gewährung oder Minderung von Gesellschaftsrechten"
          3. Steuerneutrale Übertragungen im Einzelnen (§ 6 Abs. 5 Satz 3 Nrn 1 bis 3 EStG)
          4. Ansatz zum Teilwert bei Begründung oder Erhöhung eines Anteils einer Körperschaft i.S. des § 1 KStG an einem Wirtschaftsgut (§ 6 Abs. 5 Satz 5 EStG)
          5. Sperrfristbehaftete Regelungen (§ 6 Abs. 5 Sätze 4 und 6 EStG)
            1. Allgemeine Sperrfristenregelung nach § 6 Abs. 5 Satz 4 EStG
            2. Besondere Sperrfristenregelung bei Umwandlungsvorgängen nach § 6 Abs. 5 Sätze 4 und 6 EStG
        10. Unentgeltliche Übertragung eines Mitunternehmeranteils im zeitlichen und sachlichen Zusammenhang mit der Übertragung von Sonderbetriebsvermögen (§ 6 Abs. 3 EStG), Gesamtplanrechtsprechung, mitunternehmerische Betriebsaufspaltung
          1. Anwendungsrahmen des § 6 Abs. 3 EStG
          2. Steuerliche Behandlung unentgeltlicher Übertragungen eines Mitunternehmeranteils und von Sonderbetriebsvermögen unter Einbeziehung der Gesamtplanrechtsprechung
          3. Mitunternehmerische Betriebsaufspaltung, unentgeltliche Übertragung von Mitunternehmeranteilen mit Sonderbetriebsvermögen
        11. Ertragsteuerliche Behandlung bei Übertragung von Wirtschaftsgütern zwischen den Gesamthandsvermögen beteiligungsidentischer Schwester-Personengesellschaften
        12. Abspaltung eines Teilbetriebs vom Vermögen einer Personengesellschaft auf eine beteiligungsidentische Schwester-Personengesellschaft
        13. Sonderfall: Realteilung einer Personenhandelsgesellschaft
          1. Ertragsteuerliche Aspekte der Realteilung
          2. Umsatzsteuerliche Aspekte der Realteilung
        14. Gewerbesteuerliche Behandlung von Personenhandelsgesellschaften
      3. Umsatzsteuerliche Betrachtung
        1. Begründung einer umsatzsteuerlichen Organschaft
        2. Tätigkeit des geschäftsführenden Komplementärs einer KG
          1. Komplementär ist eine juristische Person
          2. Komplementär ist eine natürliche Person
        3. Leistung einer Haftungsvergütung an den Komplementär
        4. Vorsteuerabzug bereits vor Gründung der Personenhandelsgesellschaft
        5. Vorsteuerabzug bei Anteilsveräußerung
      4. Schenkungssteuerliche Aspekte
    28. Ansatz und Bewertung von Wirtschaftsgütern des Umlaufvermögens sowie Rechnungsabgrenzungen aktiv und passiv
      1. Ansatz, Zustandekommen und Kennzeichnung kurzfristiger Forderungen
        1. Allgemeines
        2. Bedeutung von Delkredere-Versicherungen
        3. Factoring
          1. Allgemeines
          2. Einkaufs-Factoring (Reverse-Factoring)
          3. Gewerbesteuerliche Sonderstellung
          4. Umsatzsteuerliche Behandlung des Forderungsverkaufs
            1. Differenzierte Behandlung von echtem und unechtem Factoring
            2. Leistung bei zahlungsgestörten Forderungen
            3. Umsatzsteuerliche Bemessungsgrundlage beim Verkauf von Forderungen
            4. Haftung nach § 13c UStG bei Abtretungen
        4. Forfaitierung
        5. Forderungen aus Pfandgeldern
        6. Leistungsabrechnungen aus Energie-, Wasserverkäufen, Energiemessungen Netzanschlüssen, Liefereinstellungen, Wiederaufnahme nach Nichtzahlungen, Mahnkosten, Schlichtungsstelle
          1. Unterbrechung der Versorgung durch Liefereinstellungen bei Nichtzahlungen und Liefer-Wiederaufnahme, Mahn- und Beitreibungskosten, umsatzsteuerliche Be-handlung
            1. Unterbrechung der Versorgung durch Liefereinstellungen bei Nichtzahlungen und Liefer-Wiederaufnahme
            2. Mahn- und Beitreibungskosten
            3. Umsatzsteuerliche Behandlung von Mahnkosten, Sperr- und Wiederanschlusskosten
          2. Umsatzsteuerliche Anforderungen an eine Rechnungslegung in der Versorgungswirtschaft allgemein, Reverse-Charge-Verfahren bei inländischen Strom- und Gaslieferungen, Umgang mit potentiellem Umsatzsteuerbetrug, Zeitpunkt Vorsteuerabzug
            1. Umsatzsteuerliche Anforderungen an die Rechnungslegung
            2. Reverse-charge-Verfahren bei Strom- und Gaslieferungen mit im Inland ansässigen Unternehmern
              1. Nichtbeachtung des Reverse-Charge-Verfahrens und Erstattung der zu Unrecht gezahlten Umsatzsteuer
              2. nicht belegt
            3. Reverse-charge-Verfahren bei Netztransportleistungen für ausländische Versorger
            4. Folgen aus unwissentlichem und wissentlichem Umsatzsteuerbetrug
              1. Haftungsfolgen aus § 25d Abs. 1 UStG
              2. Folgen für den Vorsteuerabzug
              3. Haftungsfolgen aus Online-Handel (elektronischer Marktplatz)
            5. Zeitpunkt für und Anforderungen an die Geltendmachung des Vorsteueranspruchs
            6. Anforderungen an Rechnungen in Bezug auf vollständigen Namen und vollständige Anschrift
          3. Umsatzsteuerliche Hinweise zur Anwendung der ergangenen Finanzrechtsprechung über die Behandlung von Guthaben und Nachzahlungen aus Verbrauchsabrechnungen
          4. Bilanzielle Auswirkungen aufgrund der geänderten umsatzsteuerlichen Behandlung von Guthaben aus Verbrauchsabrechnung
          5. Einrichtung einer zentralen Schlichtungsstelle nach EnWG zur außergerichtlichen Klärung von Verbraucherbeschwerden
            1. Gesetzliche Verpflichtung zur Bearbeitung von Verbraucherbeschwerden im Energiesektor
            2. Anforderungen an eine Schlichtungsstelle nach EnWG
            3. Einrichtung einer zentralen Schlichtungsstelle Energie
            4. Aufgaben der Schlichtungsstelle Energie im Schlichtungsverfahren
            5. Durchführung des Schlichtungsverfahrens Energie
            6. Ruhen von Mahnverfahren während der Dauer des Schlichtungsverfahrens Energie
        7. Forderungen aus Wärmeabrechnungen, denen ein Anlagen-Contracting-Modell zugrunde liegt
        8. Bilanzierung von Steuerforderungen gegenüber der Finanzverwaltung aus Jahresabschluss sowie Entstehung und Aktivierungszeitpunkt von Steuererstattungsansprüchen aus dem Steuerschuldverhältnis
          1. Bilanzierung von Steuerforderungen gegenüber der Finanzverwaltung im Jahresabschluss
          2. Entstehung von Steuererstattungsansprüchen und Zinsen auf Steuererstattungen nach allgemeinem Steuerverfahrensrecht (AO)
            1. Entstehung von Steuererstattungsansprüchen
            2. Bilanzierungszeitpunkt von Steuererstattungsansprüchen
            3. Steuererstattungsansprüche - Buchungsmäßige Erfassung von Abzugssteuern aus Gewinnausschüttungen und Zinseinnahmen
          3. Entstehung von Zinsen auf Steuererstattungen
        9. Fakturierung von Verbrauchsforderungen eines Versorgungsunternehmens auf der Grundlage von Schätzwerten
        10. Bilanzierungszeitpunkt von Forderungen aus nicht zurückzahlbaren öffentlichen Zuwendungen
        11. Forderungsverzicht durch Besserungsschein
        12. Forderungsverjährung allgemein
        13. Berechtigung zur Erhebung und Einziehung von Gebühren durch Versorgungsunternehmen zusammen mit der Erstellung von Verbrauchsabrechnungen
        14. Bilanzierung von Forderungen in Fremdwährungen
      2. Bewertungsfragen nach Handels- und Steuerrecht
        1. Allgemeines
        2. Wirtschaftsgüter des Vorratsvermögens
          1. Bewertungsvereinfachungen durch Lifo- und Fifo-Verfahren
          2. Bewertungsvereinfachungen durch Festwert- und Gruppenbewertung
          3. Außerplanmäßige Abschreibungen und Gängigkeitsabschläge
          4. Gasvorrat in Verteilungsleitungen
        3. Wertberichtigung zu Forderungen – Wertansatz von Forderungen
          1. Ertragsteuerliche Behandlung
          2. Umsatzsteuerliche Behandlung uneinbringlicher Forderungen
          3. Umsatzsteuerliche Behandlung von Vorsteuern aus geleisteten und nicht zurückerhaltenen Anzahlungen
        4. Behandlung von Energie- und Stromsteuern bei Forderungsausfällen
        5. Forderungsverzicht
        6. Über- und Doppelzahlungen von Kunden - ertragsteuerliche und umsatzsteuerliche Betrachtung
        7. Rückforderungen aus überzahltem Arbeitsentgelt
        8. Wertpapiere des Umlaufvermögens
          1. Handelsrechtliche Behandlung
          2. Ertragsteuerliche Behandlung
        9. Schuldanerkenntnis, Schuldversprechen
        10. Bewertung unverzinslicher und unterverzinslicher Forderungen im Umlaufvermögen
          1. Handelsbilanzielle Behandlung
          2. Ertragsteuerrechtliche Behandlung
          3. Sonderfall: Arbeitgeberdarlehen
        11. Bewertung und Bilanzierung von Kryptowährungen
          1. Grundlagen
          2. Handelsbilanzielle Behandlung von Kryptowährungen, hier speziell von Bitcoins
          3. Ertragssteuerliche Behandlung von Bitcoins
          4. Umsatzsteuerliche Behandlung von Bitcoins
        12. Rechnungsabgrenzung - aktiver und passiver Rechnungsabgrenzungsposten
          1. Aktiver Abgrenzungsposten
          2. Passiver Abgrenzungsposten
    29. Sanierung und steuerliche Folgen
      1. Materiell-rechtlicher Rahmen für eine „unternehmensbezogene Sanierung“
      2. Ertragsteuerliche Freistellung von Sanierungserträgen und ihre Ermittlung
        1. Einkommen-/körperschaftsteuerliche Vorschriften
          1. Auswirkungen auf zusammengefasste, nicht gleichartige Betriebe gewerblicher Art
          2. Auswirkungen auf die Spartenrechnung einer Kapitalgesellschaft nach § 8 Abs. 9 KStG
          3. Auswirkungen auf ertragsteuerliche Organschaften
        2. Gewerbesteuerliche Vorschriften
        3. Unionsrechtlicher Vorbehalt, Umgang mit Altfällen, Vertrauensschutz durch die Finanzverwaltung
      3. Umsatzsteuerliche Aspekte einer erfolgreichen Sanierung
      4. Gesellschaftsrecht: Ausschluss sanierungsunwilliger Gesellschafter, Sanierungskonzepte
    30. Bewertung und bilanzielle Behandlung von Forderungen gegenüber Energiekunden, insbes. Gaskunden mit Grundversorgungstarifen, die sich auf die Billigkeitskontrolle nach § 315 Abs. 3 BGB berufen; Ölpreisbindung bei Gas; Missbrauchskontrolle Preise
      1. Inhalt und Abgrenzung der Billigkeitskontrolle nach § 315 Abs. 3 BGB sowie Transparenzerfordernis bei den Wasserpreisen
        1. Vertragsbeziehungen und rechtliche Einordnung der Billigkeitskontrolle nach § 315 Abs. 3 BGB
        2. Inhalt, Ausgestaltung und Grenzen eines einseitigen Preisbestimmungsrechts
        3. Wettbewerbliche Auswirkungen der Gas-Bezugskosten sowie der Öl-Gas-Preisbindung auf den Preis von Erdgas auf dem deutschen Gasmarkt
          1. Auswirkungen der Gas-Bezugskosten auf den Gas-Absatzpreis
          2. Auswirkung der Öl-Preis-Bindung auf bezugskosten und damit auf den Gasabsatzpreis sowie Tendenzen einer Neuorientierung bei der Erdgas- festsetzung in Reaktion auf von der Ölbindung abweichender Preisbildungen für Spotgasmengen im europäischen Gasmarkt
          3. Neuere Entwicklungen durch zunehmende wirtschaftliche Erschließung „unkonventionellen“ Erdgases (Fracking), Power-to-Gas-Technologie, Power-to-Liquid-Technologie
        4. Transparenzerfordernis in der Kalkulation von Wasserpreisen
          1. Wasserpreisbildung in Bezug auf die Aufgaben der öffentlichen Trinkwasserwirtschaft allgemein
          2. Wasserpreise auf dem kartellrechtlichen Prüfstand, Verträge der Wasserwirtschaft sowie Auswirkungen aus der 8. Kartellrechtsnovelle (8. GWB-Änderung)
            1. Kartellrechtliche Wasserpreis-Überprüfung nach der 8. GWB-Änderung
            2. Beispiele kartellrechtlicher Verfügungen und Rechtsprechung zur Wasserpreisbildung der letzten Jahre
      2. Inhalt und Zielrichtung von § 29 GWB bei Kontrollen von Strom- und Gaspreisen durch die Kartellbehörden und bei Klagen durch Privatpersonen
      3. Handelsrechtliche Betrachtung
        1. Bewertung von Verbrauchsforderungen allgemein
        2. Bewertung der aufgrund Gaspreiskürzungen verbleibenden Forderungen
        3. Buchungsmäßige Darstellung der Gaspreiskürzungen
      4. Bilanzsteuerliche Betrachtung
      5. Umsatzsteuerliche Betrachtung
    31. Verbrauchsablesung, Forderungsabgrenzung, prozessgesteuerte Verfahren zur Zählerstandserfassung, Dokumentation
      1. Wesen einer Forderungsabgrenzung
        1. Verbrauchsablesung
        2. Forderungsabgrenzung
        3. Prozessgesteuerte Verfahren bei der Zählerstandserfassung, Dokumentation
      2. Gängige Ableseverfahren beim Letztverbraucher
        1. Stichtagsablesung
        2. Rollierende Jahresverbrauchsablesung
          1. Energie- und Stromsteueranmeldungen bei rollierender Jahresverbrauchsablesung
          2. nicht belegt
        3. Thermische Abrechnung als Grundlage für Gasabrechnungen
      3. Methoden für ein sachgerechtes Abgrenzungsverfahren
        1. Abgrenzung von Strom- und Gas-Kleinkunden sowie Wasserkunden
        2. Abgrenzung von Heizgaskunden über Gradtagszahlen
      4. Sachgerechte Schätzung von Netzverlusten bzw. Meßtoleranzen, Beweislast für technisch einwandfrei funktionierende Verbrauchsgüter
        1. Netzverluste in der Elektrizitätswirtschaft
          1. Keine Stromsteuer auf Umspann- und Leitungsverluste im Versorgungsnetz
          2. nicht belegt
        2. Netzverluste in der Gaswirtschaft
        3. Netzverluste in der Wasserwirtschaft
        4. Netzverluste in der Wärmewirtschaft
          1. Energiesteuererstattung für Wärmeverluste von Wärmeversorgungsunternehmen
          2. nicht belegt
      5. Bilanzielle Darstellung der Jahresverbrauchsabgrenzung
      6. Auswirkungen verwendeter Zugangsmethoden auf die Abgrenzung von Strom- und Gaslieferungen an Letztverbraucher, Beschaffung und Berechnung von Verlust- und Ausgleichsenergien, Bilanzausgleich, Schaffung von Netzreserven
        1. Einsatz standardisierter Lastprofilverfahren zur Belieferung von Massekunden sowie Verfahren mit registrierender Leistungsmessung bei Strom u. Gas
          1. Einsatz standardisierter Lastprofilverfahren (SLP) zur Belieferung von Massenkunden bei Strom und Gas
          2. Einsatz registrierender Leistungsmessungen (RLM)
        2. Abrechnung der Jahresmengen nach Zählerablesung
        3. Systematik der Mehr- und Mindermengen-Abrechnung - MMMA -, Darstellung auftretender finanzieller Risiken vor allem bei Transportkunden
          1. Umsatzsteuerliche Hinweise bei der Mehr- und Mindermengen-Abrechnung
          2. nicht belegt
        4. Vermeidung von Netzengpässen durch Redispatch-Maßnahmen der Übertragungsnetzbetreiber
        5. Beschaffung und Berechnung von Regel- und Ausgleichsenergien
        6. Schaffung und Einsatz von Netzreserven, Schaffung von Kapazitätsreserven, Sicherstellung von Braunkohlereserven
      7. Auswirkungen des standardisierten Datenaustauschs auf die Verbrauchsabrechnungen und auf die Verbrauchsabgrenzungen im Jahresabschluss, Anpassungen an die elektronische Marktkommunikation durch das Messstellenbetriebsgesetz
        1. Verbrauchsabgrenzungen aus Umsetzung und Fortschreibung des 2-Mandanten-Modells im handelsrechtlichen Jahresabschluss
        2. nicht belegt
      8. Wandel in den Anforderungen an ein zeitgerechtes Messwesen
        1. Rückschau über die Entwicklungen im Messwesen bis zum Inkraftreten des EnWG 2011
          1. Entwicklungen bis zum Inkrafttreten des EnWG 2005
          2. Veränderungen im Messwesen mit Einführung des EnWG 2005
          3. Reform des Messwesens 2007 bis 2011
            1. Rückblick auf die Reform des Messwesens in den Jahren 2007 bis 2010
            2. Erstmalige Forderung nach Beginn des Einbaus von intelligenter Messsysteme (sog. „Smart Meter“)
        2. Neuregelungen des gesetzlichen Messwesens zum 01.01.2015
        3. Neuregelung des Messstellenbetriebs durch das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende in 2016
    32. Bilanzierung von Ansprüchen aus Körperschaftsteuer- [Alt-] Guthaben; Bilanzierung von Verpflichtungen aus ratierlicher Fälligkeit des Körperschaftsteuer- [Alt-] Erhöhungsbetrages (EK 02) in Handels- und Steuerbilanz
      1. Bilanzierung des Anspruchs auf Auszahlung von Körperschaftsteuer [Alt-] Guthaben nach § 37 KStG n.F. in Handels- und Steuerbilanz
        1. Historische Entwicklung des § 37 KStG
          1. Veränderungen des KStG durch das Steuersenkungsgesetz vom 23.10.2000
            1. Feststellung der Verfassungswidrigkeit der im Übergang vom Anrechnungs- auf das Halbeinkünfteverfahren vorzunehmenden Umgliederung nach § 30 KStG a.F. gemäß §§ 36 und 37 KStG n.F. sowie gesetzgeberische Folgehandlungen
            2. (nicht belegt)
          2. Veränderung des KStG durch das Steuervergünstigungsabbaugesetz (StVergAbG) vom 16.05.2003
            1. Verfassungskonformität des § 37 Abs. 2a KStG
            2. (nicht belegt)
        2. Neuregelung des § 37 KStG durch das SEStEG und das JStG 2008
          1. Inhalt der Neuregelung
          2. (noch frei)
        3. Bilanzielle Behandlung
          1. Handelsrechtliche Betrachtung
          2. Steuerrechtliche Betrachtung
          3. Steuerliche Behandlung bei Abtretung des KSt-Guthabens
          4. Zeitpunkt des Auszahlungsanspruchs versus § 278 HGB
        4. Geltendmachung des Anspruchs durch Organgesellschaften
      2. Bilanzierung der ratierlichen Fälligkeit des Körperschaftsteuer- [Alt-] Erhöhungsbetrages (EK 02) in Handels- und Steuerbilanz; Pauschale Besteuerung von EK-02-Beständen
        1. Neuregelungen nach dem Jahressteuergesetz 2008
        2. Bilanzielle Behandlung
    33. Phasengleiche Aktivierung von Dividendenforderungen
      1. Grundsatz
        1. Realisationsprinzip
        2. Bilanzrechtliche Sichtweise
      2. Realisation von Dividendenansprüchen im bilanziellen Sinne
        1. Chronologie der Rechtsentwicklung in den Jahren 1975 bis 1999
        2. Rechtsentwicklung seit BFH-Beschluss vom 07.08.2000 – GrS 2/99
        3. Neuregelungen durch BilRUG
      3. Realisationszeitpunkt von Werkverträgen und Abschlags- bzw. Vorauszahlungen
      4. Sonderfall
    34. Entgelt für die Einräumung des Rechts auf Verlegung von Versorgungsleitungen; Entschädigungs-/Ausgleichszahlungen für die Einräumung von Nutzungsrechten an Grundstücken zugunsten von EVU bzw. zur Wiedergutmachung entstandener Flurschäden
      1. Entgelt für die Einräumung des Rechts auf Verlegung von unter- und oberirdischen Versorgungsleitungen und zur Aufstellung/Betrieb von Windkraftanlagen
        1. Grundlagen für die Einräumung des Rechts auf Verlegung von Versorgungsleitungen (Nutzungsrecht)
        2. Auszüge aus der Zivilrechtsprechung über Art und Umfang des gegenüber Versorgungsunternehmen eingeräumte Recht auf Leitungsverlegungen
        3. Grundlagen für die Einräumung des Rechts zur Aufstellung und Betrieb von Windkraftanlagen an Land
      2. Handels- und steuerrechtliche Behandlung von Entschädigungs-/Ausgleichszahlungen
        1. Anlässe für die Zahlung von Entschädigungen und Ausgleiche
        2. Entschädigungs-/Ausgleichszahlungen für die dauernde Wertminderung des Grund und Bodens
        3. Entschädigungs-/Ausgleichszahlungen für Wirtschaftserschwernisse
        4. Entschädigungen/Ausgleiche als Entgelte für unbestimmte Nutzungs- / Duldungsleistungen
          1. Behandlung von Entschädigungen/Ausgleiche beim Zahlungsempfänger
          2. Behandlung von Entschädigungen/Ausgleiche beim Zahlenden - zugleich Bedeutung der bilanziellen Behandlung beim Zahlenden unter dem Aspekt des schwebenden Geschäfts
        5. Entschädigungen aus dauernden Unterlassungslasten
        6. Erweiterung des Umfangs für das mit der ursprünglichen Entschädigungs-/Ausgleichszahlung eingeräumte Nutzungs- / Duldungsrecht
      3. Umsatzsteuerliche Behandlung von Entschädigungs- und Ausgleichszahlungen
      4. Ablösung - nachträgliche Anschaffungskosten des Grund und Bodens
      5. Bilanzielle Behandlung erhaltener Nutzungsausfallentschädigungen

Brüggen, StB Dipl.-Betriebsw. Christoph

  • Steuerberater
Herr StB Dipl.-Betriebsw. Christoph Brüggen unterstützte bis 2018 als 'of counsel' den Steuerbereich „Versorgungswirtschaft und öffentliche Unternehmen“ bei PKF Fasselt Schlage Partnerschaft mbB , Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft. Zuvor war er über 25 Jahre als Leiter von Steuer-, Revisions- und Controllingabteilungen, als Geschäftsführer und als Aufsichtsratsmitglied in verschiedenen Unternehmen der Versorgungswirtschaft und in mehreren Bundesländern tätig.

Herr StB Dipl.-Betriebsw. Christoph Brüggen steht dieser Branche seit über 20 Jahren als Referent für aktuelle Steuerfragen zur Verfügung. Er ist Autor eines Grundwerkes über Bilanzierungsfragen in der Versorgungswirtschaft. Das Werk erscheint seit 2015 online im Verlag Versorgungswirtschaft.

Hier geht es zum Gesamtwerk.

Für den Zugriff auf diese Inhalte loggen Sie sich bitte zunächst ein!

 

Suche Online-Bibliothek

Nutzen Sie unsere Volltextsuche in allen Kommentaren und ABCs.

Beim Aufruf eines Kapitels wird das Inhaltsverzeichnis dynamisch erzeugt. Das kann wenige Sekunden dauern. Bei Ihrer anschließenden Literaturarbeit sind die Ladezeiten gewohnt vernachlässigbar.